Niederösterreich spendet Sobotka: Spenden vorrangig für direkte Sachleistungen

Niederösterreich, 29.12.98 (NÖI) Schon seit Jahren hat das Land Niederösterreich in seinem Voranschlag Mittel zur Förderung der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe vorgesehen.
Finanzlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka, verantwortlich für die Vergabe dieser Mittel: "Heuer wurde als Schwerpunkt die Unterstützung der Rückkehr von Flüchtlingen nach Bosnien und die Hilfe für Kinder im Kosovo ausgewählt." Gerade im Kosovo ist bedingt durch die Jahreszeit Hilfe notwendig geworden. Mit den Spenden werden vorrangig direkte Sachleistungen unterstützt, wie z.B. die Anschaffung von Einrichtungsgegenständen, Bekleidung, Medikamente aber auch Lebensmittel.****

Der Großteil der Spenden wird im Kosovo für die Aktionen "Milchpulver für vertriebene Kinder im Kosovo" und "Winterhilfe" eingesetzt. Weiters werden Projekte in Bosnien, Tanzania,
Nicaragua, Zambia, Nigeria, Rumänien, Montenegro und Bulgarien unterstützt.

Unterstützungen erhielten unter anderem die Caritas, Care Österreich sowie mehrere Einzelpersonen, die im Entwicklungshilfeeinsatz tätig sind. Sobotka: "Ich möchte keine Summen nennen, nur darauf hinweisen, daß die Spendenempfänger selbstverständlich auch auf ihre Integrität hin geprüft wurden." - 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI