Seltene Schallaburg-Handschrift entdeckt

Land NÖ erwarb wirtschaftliches Quellenwerk

St.Pölten (NLK) - Ein ungewöhnlicher Ankauf glückte der Abteilung "Kultur und Wissenschaft" des Landes Niederösterreich: In einem bekannten Antiquariat in Wien war eine Handschrift in einem prachtvollen, kunstgewerblich hervorragend gestalteten grünen Lederband samt Goldprägung aufgetaucht und zum Verkauf angeboten worden. Vor kurzem wurde dieser Band erworben und der Sammlung des im Besitz des Landes stehenden Schlosses Schallaburg einverleibt.

Es handelt sich dabei um eine wirtschaftshistorisch interessante Aufstellung aus dem Jahr 1940 mit detaillierten Angaben über den gesamten herrschaftlichen Wirtschaftsbetrieb. Die Schallaburg gehörte damals den Freiherren von Tinti, Verfasser war Anton Ritter von Moosthal, Oberbeamter der Herrschaft Schallaburg. Der Band umfaßt insgesamt 167 Seiten, ein eigenhändiger Brief Moosthals ist beigelegt.

Die Handschrift wird im Schloß Schallaburg als Neuerwerbung präsentiert, ebenso wie andere Ausstellungsstücke, die sich auf die Geschichte des Schlosses beziehen. Eine eingehende wissenschaftliche Bearbeitung wird folgen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK