Praktisch im Winter: Visteon-Chip statt Schlüssel

Köln (ots) - Gute Nachricht bei Schnee und Eis: Vereiste Auto-Türschlösser gehören bald der Vergangenheit an. Denn Kölner Ingenieure von Visteon Automotive Systems haben ein Chipkarten-System entwickelt, das diesem Ärger ein Ende bereitet. Der Name dafür:
Keyless Entry, zu deutsch: Schlüsselloser Zugang.

Für das schlüssellose Auto wird nur eine Chipkarte im Scheckkartenformat zum Öffnen der Türen und des Kofferraums sowie zum Starten des Motors benötigt, teilte Visteon Automotive Systems am Dienstag, 29. Dezember 1998, in Köln mit. Es reicht aus, wenn Autofahrer die Karte bei sich tragen. Alles andere erledigt das System so gut wie selbsttätig. Im Unterschied zu vergleichbaren Lösungen, die auf dem Markt bereits erhältlich sind, arbeitet die Visteon-Technik mit reduziertem Aufwand. Deshalb könnte die neuartige Chipkarte schon in Kürze auch für Mittelklassefahrzeuge zum Preis eines guten Autoradios als Option erhältlich sein.

Möglich wird das schlüssellose Auto durch den Einsatz moderner Funktechnik. Im hinteren Stoßfänger, in den Außenspiegeln und im Innenraum ist das Fahrzeug mit unsichtbaren, integrierten Antennen ausgestattet. Sie senden codierte Funksignale an die Chipkarte, sobald der Fahrer leichten Druck auf den Türgriff ausübt. Die Chipkarte sendet daraufhin den Identifikationscode an die Fahrzeugantennen und hebt so die Türsperre auf.

Neben der Öffnung von Türen und Kofferraum wird auch das Starten des Motors durch die schlüssellose Technik einfacher. Dort, wo bisher der Zündschlüssel steckte, findet sich dafür nun ein spezieller Schaltknopf. Sitzt der Fahrer mit seiner Chipkarte im Fahrzeug, muß er diesen Knopf nur kurz drücken, um eine nochmalige Karten-Identifikation auszulösen und so den Motor zu starten. Ein kurzer Piepton informiert ihn zuvor über die einwandfreie Funktion des Systems.

Visteon Automotive Systems wurde am 9. September 1997 als Zusammenschluß sämtlicher Teile und Komponenten-Werke der Ford Motor Company gebildet und ging aus der früheren Ford Automotive Products Operations hervor. Visteon ist der zweitgrößte Zulieferer von Automobilteilen und Systemen der Welt. Heute hat das Unternehmen über 82.000 Mitarbeiter in 21 Ländern. Visteon gehört zur Ford Motor Company. Die Hauptverwaltung befindet ich in Dearborn/Michigan (USA). In Deutschland beschäftigt Visteon in den Werken der Ford-Werke AG über 3.800 Mitarbeiter. Der Name Visteon setzt sich zusammen aus den beiden Worten "Vision" und "Äon" (griechisch, etwa für:
Ewigkeit/Zeitalter).

Achtung Redaktionen: Auf Fax-Anfrage sind zu diesem Thema ein Foto und eine Grafik-Illustration erhältlich.

ots Originaltext: Visteon Automotive Systems
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner:
Bernd F. Meier
Visteon Automotive Systems
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0049221) 90-17520
Fax: (0049221) 90-12984

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS