Generali Vienna-Gruppe: 150-Mio.-S-Investition für Euro-Start

Mit neuer Euro-Fondspolizze und doppelter Preisauszeichnung für alle Kunden startet die Generali Vienna-Gruppe ins Euro-Zeitalter.

Wien (OTS) - Intensiv hat sich die Generali Vienna-Gruppe auf den Eintritt in das Euro-Zeitalter vorbereitet. Insgesamt rund 150 Millionen Schilling betragen die Investitionen, die für die Bewältigung dieser großen europäischen Herausforderung getätigt werden.****

"Die Umsetzung unserer Euro-Strategie haben wir schon vor mehr als zwei Jahren in Angriff genommen," erläutert DDr. Günter Neumann, im Vorstand der börsennotierten Generali Holding Vienna AG für die gruppenweite Euro-Koordination verantwortlich. "Wir können daher jetzt durchstarten und auch bekräftigen, daß wir die Kosten für die Umstellung nicht auf die Konsumenten abwälzen und die laufenden Versicherungsverträge unverändert ihre Gültigkeit sowie ihren Wert behalten werden." Diese "Euro-Garantie" gewährleiste, daß den Kunden aus der Euro-Umstellung keine Nachteile in ihren Versicherungsverträgen erwachsen. Besondere Vorteile gegenüber den unmittelbaren Wettbewerbern sieht Neumann darin, daß die Gruppe im Rahmen des internationalen Generali-Netzwerkes den österreichischen Kunden umfassendes Know-how aus dem gesamten Euro-Raum zur Verfügung stellen kann.

Das bieten österreichische Versicherungsgesellschaften der Generali Vienna-Gruppe - unter dem Dach der Generali Holding Vienna AG zählen dazu die Generali Versicherung AG, die Interunfall Versicherung AG und die Europäische Reiseversicherung AG - konkret zum Start ins Euro-Land:

Ab 1999: Euro-Fondspolizze mit speziellem Aktienfonds ab öS 500,--

Gleich Anfang 1999 startet der Verkauf der Euro-Fondspolizze, die sich vor allem für langfristige Sparziele eignet und gleichzeitig eine Ablebensversicherung beinhaltet. Die Euro-Fondspolizze besteht aus 30 % hochwertigen Anleihen (BTV-Eurobond-Fonds) und 70 % Aktien europäischer Top-Unternehmen (Generali EURO Stock Selection). Der BTV-Eurobond-Fonds ist als europäischer Kapitalmarktfonds konzipiert und investiert in Anleihen und Geldmarktanlagen. Der Generali EURO Stock Selection ist ein speziell für die Euro-Fondspolizze neu aufgelegter Aktienfonds. Anlageziel ist die Erreichung eines Gesamtertrages, der langfristig der Entwicklung des Dow Jones EURO STOXX 50 entspricht. Schon ab 500 Schilling Monatsprämie kann die Eurofonds-Polizze abgeschlossen werden.

Bereits zur Jahresmitte 1998 haben Generali Versicherung und Interunfall spezielle Zusatzprodukte zur Kfz-Haftpflichtversicherung - den Kfz-Europa-Schutz bzw. den Euro Driver - auf den Markt gebracht, um der erhöhten Mobilität und den damit verbundenen Risiken bei Unfällen im Euro-Raum und weiteren Ländern zu entsprechen. Bereits 12.000mal wurde dieses Produkt in den ersten Monaten verkauft.

Doppelte Preisauszeichnung ab 1999 - Umstellung im Jahr 2001

Schon ab 1999 werden wichtige Angaben auf den Polizzen und anderen Schriftstücken sowohl in Schilling als auch in Euro ausgezeichnet. Dies dient einerseits als Service zur "Gewöhnung", aber auch um speziellen Kundenwünschen vor allem im betrieblichen Bereich zu entsprechen. Von der doppelten Preisauszeichnung sind jedenfalls alle Angaben erfaßt, die für Überweisungen erforderlich sind.

Die Umstellung laufendender Schilling-Versicherungsverträge auf Euro erfolgt zum fixen Umrechungsfaktor im Laufe des Jahres 2001, so daß der Wert der Verträge unverändert erhalten bleibt.

Versicherungsverträge mit runden Euro-Summen können schon ab Anfang 1999 abgeschlossen werden.

Kostenloses Euro- und Jahr-2000-Service für Unternehmen

Kosenlose Dienstleistungen bieten Generali Versicherung und Interunfall Versicherung für ihre betrieblichen Kunden. Die Interunfall führt eine Euro-Initiative speziell für Klein- und Mittelbetriebe durch und kooperiert dabei mit der Hotline der heimischen Buchprüfer, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Generali Versicherung hat die ebenfalls kostenlose Countdown-Infoline für die Beratung bei Euro- und Jahr-2000-Fragen eingerichtet.

Bilanzen schon für 1998 auch in Euro

Auch für Analysten und sonstige Interessenten bietet die Generali Vienna-Gruppe einen besonderen Euro-Service. Die Geschäftsberichte werden schon für das Jahr 1998 in wichtigen Abschnitten zusätzlich Euro-Angaben aufweisen.

"Wir können mit all diesen Maßnahmen dokumentieren," resümiert Neumann, "daß sich unsere Gruppe im Interesse der Kunden dynamisch auf den Start in das Euro-Zeitalter vorbereitet hat. Wir haben hier sicher wieder einen Wettbewerbsvorteil herausgeholt, weil die Generali ja schon aufgrund ihrer Tradition eine europäische Versicherungsgruppe ist."

Die Generali Vienna-Gruppe zählt mit einem Marktanteil von 17,4 % (1997) zu den größten Versicherungsgruppen in Österreich. Für 1998 erwartet die Gruppe ein Prämienaufkommen von mehr als 28 Mrd. öS.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Josef Hlinka
Tel.: (01) 534 01-1375
e-mail: Josef.Hlinka@generali.at

Generali Holding Vienna AG

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG/OTS