"catalogo" von Robert Zahornicky

Installation im Lesesaal der Landesbibliothek

St.Pölten (NLK) - Zeitgenössische Kunst in der NÖ Landesbibliothek: Ab 13. Jänner wird im Lesesaal die Installation "catalogo" von Robert Zahornicky zu sehen sein. In "catalogo" werden Telefonbücher aus ihrem natürlichen Zustand gerissen und in eine neue Form gebracht. Das Resultat sind Gedächtnisobjekte, die nach Ländern geordnet in einen bibliothekarischen Kontext gestellt und miteinander verknüpft werden.

Robert Zahornicky, 1952 in Wien geboren und seit 1987 freischaffend tätig, erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, so 1994 den Theodor-Körner-Preis für Photographie. Zahornicky stellte bereits in zahlreichen Ländern seine Arbeiten aus; besondere Aufmerksamkeit des internationalen Publikums erregte seine "Global Change" 1994 in Washington, D.C.

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 12. Jänner, um 19 Uhr von Landtagsabgeordnetem Dr. Martin Michalitsch. Zugänglich ist sie vom 13. Jänner bis 5. Februar während der Öffnungszeiten der Bibliothek (Montag und Mittwoch bis Freitag von 8.30 bis 16 Uhr, Dienstag von 8.30 bis 19 Uhr).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK