NÖ "Pflegetelefon"

LR Votruba: Notwendige Information

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich hat seit April ein eigenes "Pflegetelefon", das auf Initiative von Landesrätin Traude Votruba installiert wurde: Unter der Telefonnummer 02742/200-6320 oder zum Ortstarif über die zuständige Bezirkshauptmannschaft erhält man bei der Abteilung Sozialhilfe des Amtes der NÖ Landesregierung umfassende Auskunft über die Pflege von Angehörigen, das Angebot an sozialen und sozialmedizinischen Diensten, die Kurzzeitpflege und über die Höhe des Pflegegeldes.

Laut Sozialhilfe-Abteilung hätte es in den letzten drei Monaten vor allem Anfragen zur Höhe des Pflegegeldes, zu den sozialen und sozialmedizinischen Betreuungsdiensten und zur sozialrechtlichen Absicherung von Pflegepersonen gegeben ."Die Anfragen beweisen, daß wir in Niederösterreich eine Servicenummer eingerichtet haben, die dringend notwendig war", meinte Votruba heute. Viele Angebote und Möglichkeiten zur Unterstützung würden nur deshalb nicht in Anspruch genommen, weil die Betroffenen nicht genügend informiert seien.

Im heurigen Jahr bezogen in Niederösterreich rund 50.000 das Bundespflegegeld, das Menschen mit einem eigenen Pensionsanspruch erhalten. Anspruch auf eine Landes-Unterstützung haben 9.600 Bedürftige ohne Pensionsanspruch, also meist Behinderte und mitversicherte Ehegatten. Das Land wendete im heurigen Jahr ungefähr 670 Millionen für das Pflegegeld auf. Das Pflegetelefon ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 10 Uhr besetzt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK