Prokop: Ab 1999 117 Mio. mehr für Ökologie im Wohnbau und 1.400 t CO2-Emissionen weniger

Niederösterreich, 28.12.98 (NÖI) "Die 117 Mio. S, die wir 1999 zusätzlich für mehr Ökologie im geförderten Wohnbau ausgeben, werden die CO2-Emissionen um 1.400 t pro Jahr reduzieren", faßt Landeshauptmannstellvertreter Liese Prokop ein Ziel ihres 117 Mio. teuren Maßnahmenpaketes für mehr Umweltschutz im Wohnbau zusammen.****

Was ist neu:
o Bei der Sanierung von Einfamilienhäusern werden 60 % der Kosten zur Erhöhung des Wärmeschutzes und zur Reduzierung des Energieverbrauches, wie z.B. beim Austausch von Fenstern und Türen sowie der Sanierung von Dächern, als Kosten, für die ein Zuschuß gewährt wird, anerkannt.
o Der Tausch von Heizkesseln, die älter als 10 Jahre sind, wird
mit einem Zuschuß von bis zu S 30.000,-- gefördert.
o Bei der Neuerrichtung von Mehrfamilienhäusern führt die Errichtung einer Heizung mit biogenen Brennstoffen, die
Herstellung eines Fernwärmeanschlusses und der Einbau einer Wärmepumpe zu einer Erhöhung des Darlehensbetrages, das vom Land mit einem Zuschuß gefördert wird.
o Bei der Sanierung von Mehrfamilienhäusern führt der Tausch von über 10 Jahre alten Zentralheizungskesseln, der erstmalige Einbau einer Zentralheizung, die Anbringung einer Wärmedämmung und die Errichtung eines Fernwärmeanschlusses zu einer Erhöhung des Darlehensbetrages, das vom Land mit einem Zuschuß gefördert wird.

"Da Niederösterreich im Vergleich zu anderen Bundesländern einen höheren Anteil alter Heizungen hat, erwarten wir, daß im nächsten Jahr 11.000 alte Heizkessel durch zeitgemäße Heizungsanlagen ersetzt werden", nennt Prokop das ehrgeizige Ziel ihrer Initiative.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI