Mit Zuversicht und Selbstbewußtsein ins Jahr 1999

Pröll: Nicht auf Erfolgen ausruhen

St.Pölten (NLK) - Die drei wichtigsten landespolitischen Zielsetzungen für 1999 gab Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll am Sonntag in der Radiosendung "Forum NÖ" bekannt. Pröll: "Wir werden die Rolle Niederösterreichs in Europa festigen, denn wir wollen vom europäischen Grenzland zum europäischen Kernland werden. Weiters müssen wir am attraktiven Standort Niederösterreich weiterbauen. Und zum dritten liegt mir vor allem an der Familienpolitik. Wir wollen unser Land zur Oase der Menschlichkeit weiterentwickeln."

Die Landes-Außenpolitik habe im zu Ende gehenden Jahr an Bedeutung gewonnen, denn Europa ändere sich nahezu täglich, so der Landeshauptmann. "Da müssen wir aufpassen, daß wir nicht auf der Strecke bleiben." Das Land bemühe sich daher um starke Partner in Europa, weshalb die außenpolitischen Kontakte sowohl in Brüssel als auch bei den EU-Mitgliedsländern und den Nachbarländern intensiviert worden seien.

Was die Standortqualität des Landes betrifft, so habe Niederösterreich mit Rekord-Beschäftigungszahlen eine gute Basis aufzuweisen. "Allerdings", so Pröll, "dürfen wir uns darauf nicht ausruhen." Deswegen gehe es darum, die Pröll-Prokop-Jobinitiative fortzusetzen, das Fitneßprogramm mit einer Milliarde Schilling an Investitionen zu starten, die Gründerzentren in allen Landesteilen auszubauen, die Verkehrsinfrastruktur weiterzubauen und vor allem jungen Menschen neue Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Zur Familienpolitik meinte Pröll: "Je mehr Obsorge es für die einzelne Familie gibt, desto mehr Vorsorge kann für die Familie Niederösterreich erreicht werden."

"Insgesamt" so der Landeshauptmann, "haben wir allen Grund, zuversichtlich und mit Selbstbewußtsein ins neue Jahr zu gehen. Ich persönlich möchte mich auch im kommenden Jahr dafür einsetzen, daß wir in diesem Land ordentlich miteinander umgehen, denn das ist die Voraussetzung dafür, daß wir auch im neuen Jahr etwas weiterbringen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK