Auer: Recht auf Voll- und Teilzeitbeschäftigung für Frauen und Männer

Flexiblere Regelungen für ein besseres Zusammenleben von Eltern und Kindern

St. Pölten, (SPI) - "Ein Recht auf Voll- und Teilzeitarbeit wäre ein gesellschaftlicher Fortschritt, der den Familien mehr Flexibilität und damit mehr Freiraum in ihrer Lebensgestalltung einräumen würde", stellt die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten und NÖSP-Frauenvorsitzende, Abg. Helene Auer, heute fest. Während die Wirtschaft und die entsprechenden Arbeitsabläufe flexibler geworden sind und damit naturgemäß mehr Anforderungen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen, nehmen die gesetzlichen Rahmenbedingungen, aber auch die
Wirtschaft auf die neuen Anforderungen wenig Rücksicht.****

Hier muß seitens der Wirtschaft endlich ein entsprechendes Entgegenkommen eingefordert werden. Berufstätigkeit und Kindererziehung sind sehr wohl zu vereinbaren, allein mit Willenserklärungen werden wir aber die Rahmenbedingungen nicht verbessern. "Auch die gesetzlichen Bestimmungen sind so zu gestalten, daß die Eltern mit ihren Kindern ein bestmögliches Zusammenleben führen können und eine wirkliche "Entscheidungsfreiheit" - kein "Entscheidungszwang" - zwischen
Beruf und Familie gegeben ist", so Auer abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI