LR Bauer: Künstlerhaus Gugging - weltweites Aushängeschild soziotherapeutischer Behandlung

Neue Gesellschaftsform soll Künstlerhaus absichern und erfolgreichen Weg fortführen

St. Pölten, (SPI) - "Das Haus der Künstler in Gugging ist wohl
die auf der ganzen Welt einmaligste Einrichtung einer soziotherapeutischen Behandlung und der sozialen Entfaltung von Menschen, die unsere Hilfe benötigen. Die Funktion und die Bedeutung des Gugginger Künstlerhauses geht dabei weit über medizinische Belange hinaus - die Einrichtung ist vielmehr
Vorbild eines sozialen, aber auch geistigen Umganges mit
Menschen. Die Künstler sind weniger Patienten, als vielmehr Schaffende, die der Gesellschaft weit mehr geben, als sie von
dieser vielleicht benötigen", stellt Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer fest.****

Nach nunmehr 17 Jahren steht das Projekt auf einem Scheideweg. Aufgrund der Neustrukturierung des Niederösterreichischen Gesundheitswesen muß die finanzielle Zukunft des Hauses der Künstler auf eine neue Basis gestellt werden. Mit der Schaffung einer neuen Gesellschaftsform muß der Fortbestand dieser Einrichtung gesichert werden, zumal das Projekt auch eine internationale Dimension aufweist. Die Künstler, die
mittlerweile hervorragenden Ruf genießen, verdienen Geld, zahlen Steuern und finanzieren einen Teil ihrer Kosten selbst. Namhafte Sammlungen im In- und Ausland führen die Werke der Künstler aus Gugging, schlußendlich ist der größte österreichische Kunstpreis - der Oskar-Kokoschka-Preis - wohl die herausragendste
Anerkennung der Arbeit und der Bedeutung dieses Projektes", so
Bauer weiter.

"Sonderprojekte wie Gugging müssen weiter bestehen bleiben, ich setze mich daher für eine klare und eindeutige Lösung ein. Wir brauchen ein "Institut für Psychiatrie und Integration", daß ein Modell für eine zukunftsgerichtete Arbeit mit psychisch kranken Menschen zu deren Integration in die Gesellschaft darstellt. Es steht zu hoffen, daß das Land Niederösterreich hier seine Verantwortung wahrnimmt und eine finanzielle Absicherung
gelingt. Ich erwarte mir hier nicht nur aus dem
Gesundheitsbudget des Landes NÖ eine entsprechende
Unterstützung", so Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer. Nicht
nur die internationale Anerkennung, sondern auch die Leistungen,
die der Gesellschaft von den Gugginger Künstlern gegeben wird, erfordert von uns eine entsprechend rasche Hilfestellung. "Daher sollte man das Konzept Gugging für ganz Österreich auslegen, um
in Zusammenarbeit mit anderen Bundesländern für Österreich ein Zentrum für "Art Brut-Autriche" zu schaffen", so LR Bauer abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2002794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN