LR Bauer: Grünes Licht für ÖPUL 2000

8,3 Milliarden Schilling für Umweltleistungen an die Landwirte

St. Pölten, (SPI) - Der Evaluierungsbeirat gab heute mittag grünes Licht für eines der größten Umweltprogramme der Europäischen Union. 8,3 Milliarden Schilling sollen künftig mit diesem Programm für Umweltleistungen an die Bauern fließen. Der Naturschutz kommt dabei nicht zu kurz: In langen Verhandlungen konnte man nahezu alle Ziele in diesem neuen ÖPUL unterbringen.****

"Ein Meilenstein in der Naturschutz-Geschichte" betont Naturschutz-Landesrat Dr. Hannes Bauer. "Erstmals gibt es ein wirklich sehenswertes Modell eines österreichweit einheitlichen Vertragsnaturschutzes. Mit diesem Programm können wir neue und nachhaltige Partnerschaften mit der Landwirtschaft angehen!" Möglich war das durch die konstruktive Zusammenarbeit von Landwirtschaftsministerium und Naturschutzabteilungen, "die allerdings heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist", fügt Bauer hinzu.****

Konkrete erreicht wurden deutliche Verbesserungen bei der ökologischen Flächenstillegung zur Schaffung neuer Landschaftselemente: die Vertragsdauer wurde flexibler gestaltet und die Prämien wurden erhöht. Österreich ist das erste Land, in dem es neben der 20jährigen Stillegung auch 10jährige Stillegungen geben wird. Es gibt weiters neue Abgeltungsmöglichkeiten für Naturschutzleistungen auf ganz "normalen" Nutzflächen der Landwirte, um einem "flächendeckenden Naturschutz" Rechnung tragen zu können. "Immer wieder wird von einem umfassenden Naturschutz geredet - wir setzen ihn praktisch und konkret um. Nicht mit dem Holzhammer, sondern in Form von partnerschaftlichen Übereinkommen" beschreibt Landesrat Bauer die politische Naturschutz-Linie.

Besonders stolz ist man auf die Einrichtung eines neuen "Bildungsbudgets" für die Vermittlung und Betreuung wichtiger Naturschutz-Ziele gegenüber dem Landwirten. "Das war bisher ein deutliches Defizit, auf das wir im Ministerium auch hingewiesen haben. Die Landwirte wissen derzeit viel zu wenig, warum sie eigentlich die eine oder andere Auflage vom Naturschutz haben, um wofür sie konkret Ihr Geld bekommen. Hier wollen wir neue Impulse setzen", so Landesrat Bauer. Das ÖPUL soll nun nach Abschluß der Verhandlungen mit dem Koalitionspartner umgehend zur Notifizierung nach Brüssel weitergeleitet werden.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN