Umweltdachverband ÖGNU: Verhandlungserfolg beim Agrarumweltprogramm ÖPUL 2000: Geld für Umweltleistungen der Bauern

Wien (OTS) - Erfolg für die ÖPUL-Verhandler des Umweltdachverbandes: Nach monatelangen Verhandlungen wurde heute das runderneuerte "Österreichische Programm für eine umweltgerechte Landwirtschaft" (ÖPUL 2000) beschlossen. Vorbehaltlich der Entscheidung der EU stehen 1999 damit 8,5 Milliarden Schilling für die Abgeltung von Umweltleistungen der österreichischen Bauern zur Verfügung. "Dieses mal wurde seitens des Landwirtschaftsministeriums ernsthaft ein Konsens mit den Naturschützern gesucht, anstatt deren Ideen ewig abzublocken," sagt Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Umweltdachverbandes ÖGNU.

Eine Reihe vom Umweltdachverband geforderter Verbesserungen konnte durchgesetzt werden. werden: So müssen in Zukunft ökologische Maßnahmen auf dem gesamten landwirtschaftlichen Betrieb wirksam werden und nicht nur auf einzelnen Flächen (gesamtbetrieblicher Ansatz). Weiters kann man mit dem neuen Programm leichter auf lokale Gegebenheiten und Erfordernisse eingehen.

Künftig kann die Landschaftspflege der Bauern in Natura 2000-Gebieten über das ÖPUL bezahlt werden. Damit ist ein hochqualitatives Netzwerk von Europa-Schutzgebieten nachhaltig gewährleistet.

Mit dem heutigen Beschluß des ÖPUL-Evaluierungsbeirates geht das Agrar-Umweltprogramm unter der EU Verordnung 2078/92 in seine zweite 5-jährige Periode. Künftige Umweltprogramme werden nicht mehr unter dieser Verordnung, sondern im Rahmen der Agenda 2000 zu konzipieren sein.

"Der Umweltdachverband bleibt auch in Zukunft bei der Gestaltung der Agrarumweltprogramme am Ball. Die nächsten Aktivitäten sind eine kritische Überprüfung der geforderten Ziele," meint Heilingbrunner abschließend.

Für Rückfragen: Dr. Thomas Ellmauer, Tel. 01/40 113-0

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OTS