Pröll an Weinviertler Grenzübergängen:

250 Beamte fehlen

St.Pölten (NLK) - "Um eine umfassende Sicherheit zu gewährleisten, brauchen wir in Niederösterreich noch ungefähr 200 bis 250 Grenzbeamte mehr", betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute bei seinem Weihnachtsbesuch an den NÖ Grenzübergängen in Hohenau, Dürnkrut und Marchegg. Innenminister Karl Schlögl solle so schnell wie möglich für eine entsprechende Aufstockung sorgen. Pröll: "Laut Angaben der Gendarmerie werde nur ein Fünftel der illegalen Grenzgänger aufgegriffen, was eine direkte Auswirkung der Unterbesetzung ist." Die Exekutiv-- und Zollwachebeamten würden entscheidend zur Sicherheit im Land beitragen. Das Weihnachtsfest sei daher der geeignete Anlaß, um Danke zu sagen.

Insgesamt wurden in Niederösterreich heuer 3.400 illegale Einwanderer aufgegriffen, rund ein Drittel davon in Mistelbach.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK