Ein Jahr für Österreichs Flüsse Initiative Lebende Flüsse von BMLF, BMUJF und WWF legt Bilanz vor

Wien (OTS) - 290 km ökologisch wertvolle Flußstrecken
wurden für die Zukunft gesichert und 15
Revitalisierungsprojekte an Österreichs Flüssen gestartet. Das sind die Zahlen zu den beachtlichen Erfolgen der Initiative
LEBENDE FLÜSSE, die heute von den Bundesministern Molterer und Bartenstein sowie dem WWF-Geschäftsführer Lutschinger zum Abschluß der Kampagne präsentiert wurden. Doch die Arbeit der
drei Partner für die Flüsse geht weiter - Österreichs Flüsse dürfen sich freuen!

In einem Jahr sollten Österreichs naturnahe Flüsse
geschützt und andere im Sinne eines ökologischen Wasserbaues revitalisiert werden. Ein großes Stück des Weges zur
Erreichung dieses Zieles wurde 1998 zurückgelegt. Die Erfolge können sich sehen lassen:

290 km Lebende Flüsse durch 'Generationenverträge' gesichert; Drau und Traun wurden Natura 2000 Gebiet

Insgesamt wurde 1998 der Schutz von 290 km national
bedeutender Flußstrecken von den zuständigen Landeshauptleuten zugesichert. Besondere Erfolge waren die Nennung der Oberen
Drau und der Traun als Natura 2000 Gebiete und die
Verhinderung eines Kraftwerkes an der Gurk. Um alle 74
national bedeutenden Flußstrecken Österreichs für die Zukunft
zu schützen, hat der WWF die Landeshauptleute eingeladen,
einen 'Generationenvertrag' abzuschließen: Wien, Burgenland, Steiermark und Vorarlberg haben bereits unterzeichnet oder
ihre Unterschrift verbindlich zugesagt, Niederösterreich hat
alle seine naturnahen Flüsse bereits als Europaschutzgebiete ausgewiesen. Wenn auch Salzburg und Oberösterreich
unterzeichnen, sind insgesamt 1.050 km der 1.300 km ökologisch wertvollsten Flußlandschaften Österreichs für die Zukunft gesichert.

Revitalisierung: 15 Projekte 1998 gestartet

Im Wasserbau leitete die Initiative Lebende Flüsse eine Trendwende ein: Hochwasserschutz und ökologische
Verbesserungen gehen Hand in Hand. 'Alleine die Bundeswasserbauverwaltung startete im Rahmen der Initiative
1998 15 Revitalisierungsprojekte. 65 Millionen Schilling
wurden für die ökologische Verbesserung der Fließgewässer aufgewendet', erklärt Landwirtschaftsminister Mag. Wilhelm Molterer. Kombiniert mit den Aktivitäten der anderen Partner
ergibt sich für die Kampagne Lebende Flüsse folgende Zwischenbilanz auf dem Weg zu den bis Ende des Jahres 2000 gesteckten Zielen:

500 km Flußstrecken revitalisieren: ca. 59 km 1998 erreicht
500 ha Überflutungsraum gewinnen: ca. 189 ha 1998 erreicht
500 ha neuen Auwald initiieren - ca. 79 ha 1998 erreicht
500 ha neue Uferrandstreifen pflanzen - ca. 35 ha 1998
erreicht

"Diese Zahlen zeigen sehr deutlich, daß erste Teilerfolge bereits zu verzeichnen sind, ein großes Stück Weges jedoch
auch noch bevor steht. Hier ist ein starkes Engagement der Kampagnenpartner und weiterer interessierter Gruppen bis Ende
2000 gefordert!" stellt Bundesminsiter Molterer fest.

Bartenstein: EU-Programm LIFE schützt wertvolle österreichische Flußläufe

"Zu einem der wirksamsten Instrumente, das Österreich zur Erhaltung wertvoller Flußlandschaften zur Verfügung steht, hat sich das EU-Programm LIFE entwickelt", betonte Umweltminister
Martin Bartenstein. Seit 1995 wurden 15 österreichische LIFE-Naturschutzprojekte mit einem Projektvolumen von 430 Millionen Schilling umgesetzt. Das Umweltministerium hat sich mit rund
100 Millionen Schilling beteiligt, die EU hat zu diesen
Projekten 165 Millionen Schilling beigetragen, gab Bartenstein bekannt. Das LIFE-Programm der EU ist ein wesentliches Finanzierungsinstrument, um Schutzgebiete von europäischer Bedeutung zu unterstützen.

1998 wurden bei drei LIFE-Flußschutzprojekten, an denen
sich das Umweltministerium beteiligt hat, entscheidende
Fortschritte erzielt: beim Projekt "Wasserwelt March-Thaya-
Auen", im Wildflußgebiet Lafnitztal und im Nationalpark Donau-Auen. Die Gesamtbilanz: 73 Hektar Überflutungsflächen wurden gesichert, 10 Kilometer Flußstrecken revitalisiert und 12
Hektar Auwald reaktiviert bzw. deutlich verbessert. In den
nächsten Tagen werde das Projekt "Oberes Drautal" bei der EU
zur Förderung eingereicht, teilte Bartenstein mit. In seinem
Rahmen sollen 50 Kilometer der Drau revitalisiert werden.

Für 1999 planen die Partner BMLF; BMUJF und WWF, umfassende Flußprogramme für die Leitha (Bgld.), die Drau (Ktn.), die
Traun (OÖ), den Lech (T) und das gesamte Weinviertel zu
erstellen. Diese Programme sollen allen Beteiligten und vor
allem den Anrainern das Ziel der Revitalisierungen vermitteln.

Kinder für Lebende Flüsse: heute Prämiierung des besten Fluß-Werbespots

Viele Menschen in ganz Österreich wurden für die Lebenden Flüsse aktiv . Besonders großartig waren die Kinder: Alleine
im Rahmen des 'Fluß-Spots' - eine Kooperation mit Confetti-TV
- machten 1200 Kinder Werbung für Lebende Flüsse. Die
Siegerspots und Siegerplakate werden heute von den Ministern Bartenstein und Molterer sowie WWF-Geschäftsführer Lutschinger prämiert.

1998 hatten sich tausende Österreicher persönlich für ihre Flüsse und Bäche eingesetzt. Über 2.500 Personen nahmen an der Aktionswoche Lebende Flüsse und an Pflanzungen von Auwald und Uferrandstreifen teil. Um den Kontakt aufrechtzuerhalten ,
geht die Initiative Lebende Flüsse jetzt auch online: Unter www.lebende-fluesse.at gibt es auch 1999 die neuesten
Informationen über Aktivitäten an Österreichs Flüssen.

Gemeinsame Anstrengungen auch für die Zukunft – ein Weihnachtswunsch des WWF

Viele Projekte, die im Rahmen der Initiative Lebende Flüsse gestartet wurden, werden 1999 umgesetzt, weitere initiiert.
Die Kooperation der Partner wird daher auch über die Kampagne hinaus in einigen Bereichen fortgesetzt. "Die Kampagne war die Initialzündung zu einer neuen Ära im Umgang mit unseren
Flüssen. Die Zusammenarbeit mit den Ministerien hat
ausgezeichnet funktioniert, der WWF steht auch in Zukunft als Partner zur Verfügung", bedankt sich WWF-Geschäftsführer Dr. Günther Lutschinger. Die Naturschutzorganisation sieht sich
als Anwalt der Flüsse und wird sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, daß die eingeleitete Wende im Flußbau drastisch beschleunigt wird. Ein Weihnachtswunsch von Dr. Günther Lutschinger? "Für 1999 wünsche ich mir, daß der Wildbach- und Lawinenverbau und die Wasserbauabteilungen einiger Länder den positiven Geist der Kampagne Lebende Flüsse aufnehmen und noch
mehr als bisher für Flußrevitalisierungen einsetzen!"

Grafik: in der APA (OGS), Foto: unter www.wwf.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Corinna Milborn, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/48817-280

WWF Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS