Klima in News zur Steuerreform: "Höhere Überstunden-Steuer kommt nicht, Volumen der Reform wird deutlich größer als 30 Mrd S"

Vorausmeldung zu News 52-53/23.12.98

Wien (OTS) - In einem Interview mit der morgen erscheinenden
Ausgabe von News nimmt Bundeskanzler Viktor Klima zur Steuerreform Stellung: "Die 30 Milliarden Schilling Netto-Entlastung - inklusive des Familienpakets - sind ohne jede Gegenrechnung zu finanzieren. 16 Milliarden kommen aus dem Bundesbudget, der Rest teilt sich auf Länder, Gemeinden und den Familienlastenausgleichsfonds auf."

Klima, der schon zu Beginn der Debatte von einem Gesamtvolumen von 40 bis 50 Milliarden gesprochen hatte, kündigt jetzt an: "Das Gesamtvolumen wird deutlich größer als 30 Milliarden sein. Aber Steuerentlastungen für Unternehmen für Forschung, Betriebsübergänge, Ausbildung oder ältere Arbeitnehmer und Senkung der Lohnnebenkosten sind im Bereich der Gegenfinanzierung."

Wie diese aussehen wird beschreibt Klima so: "Kostensenkung in den einzelnen Ministerien und Durchforstung von Steuerprivilegien. Die herumgeisternde höhere Besteuerung von Überstunden kommt nicht, genauso wie ich nichts davon halte, die Menschen durch höhere Überstunden zu besteuern."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12/101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS