Neue Ampelanlage in Neulengbach

Verkehrsabhängige Anlage sorgt für mehr Sicherheit

St.Pölten (NLK) - Eine neue Ampelanlage in Neulengbach, die heute in Betrieb genommen wird, soll künftig vor allem für die Fußgänger für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Denn im Kreuzungsbereich der B 44 mit der Landesstraße 2259 (Kohlreithstraße) kam es in der Vergangenheit aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse immer wieder zu gefährlichen Situationen. Der NÖ Straßendienst hat deshalb in diesem Kreuzungsbereich, unter Einbindung des bestehenden Schutzweges, eine verkehrsabhängige Anlage mit Infrarot-Sondenanmeldung installiert. Bei geringem Verkehrsaufkommen schaltet die Ampelanlage in Hauptrichtung auf Dauergrün. Für die Fußgänger, die die B 44 queren wollen, wurde eine Druckknopfanlage installiert und der zugehörige Schutzweg neu markiert. Zudem sorgt eine neue Lichtanlage für eine optimale Ausleuchtung des Kreuzungsbereiches.

Die Anlage (Bauzeit acht Wochen) wurde im Zuge der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im Jahr 1995 initiierten Aktion "Mehr Verkehrssicherheit für Kinder" errichtet. Bisher wurden im Rahmen dieser Aktion bereits mehr als 400 neuralgische Verkehrsknotenpunkte in Niederösterreich entschärft. Für Landeshauptmann Pröll sind die Gesamtbaukosten von 300.000 Schilling auch ein Beweis dafür, daß schon mit geringem Kostenaufwand die Sicherheit der Kinder und Senioren wesentlich verbessert werden kann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK