Gewerbeverein: Behinderteneinstellung: BMAGS zeigt die komplizierteste Variante

Wien (OTS) Wenn das Thema Behinderteneinstellung nicht so ernst wäre und wenn nicht gerade Mitarbeiter des Österreichischen Gewerbeverein (ÖGV) sehr gute Erfahrungen mit unbürokratischen Beamten nachgeordneter Dienststellen des BMAGS gesammelt hätten: Die Regierungsvorlage zur Änderung des Behinderteneinstellungsgesetzes ist sichtbares Zeichen, daß die Bürokratie Österreichs nichts anderes im Schilde führt, als Unternehmer an produktiver Arbeit zu hindern -vielleicht sogar zu ärgern.

+ Mit der Wirtschaftsklasse 852.0 endet ein umfangreiches Register von Wirtschaftsgruppen, die bei der Anzahl der einzustellenden Behinderten etwa zwischen Stromschifffahrt, Binnenseeschifffahrt und Fähr- und Überfuhrverkehr unterscheidet. An sich kein Problem: In allen drei Wirtschaftsklassen sind exakt die gleichen Pflichtzahlen vorgesehen. Warum wird dann differenziert?

+ Wie geht aber ein Unternehmen vor, das sowohl unter die Wirtschaftsklasse "521.2, Erzeugung von Schneidwaren, Bestecken und blanken Waffen" und "541.1 Erzeugung von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten" fällt und über eine gemeinsame Administration verfügt. In einem Fall ist 1999 auf 33 Arbeitnehmer ein begünstigter Behinderter, im anderen auf nur 29 einer einzustellen. Vielleicht sollte hier noch ein Rundungskoeffizient mit sieben Stellen hinter dem Komma eingeführt werden!

+ Der Österreichische Gewerbeverein fordert das BMAGS auf -selbst wenn dieser Gesetzesentwurf auf sozialpartnerschaftlicher Ebene ausgehandelt worden sein sollte, nochmals in sich zu gehen und den Verfasser vier Wochen zur Praxislehre in ein Unternehmen zu schicken. Das vorliegende Gesetz ist schlicht schikanös.

+ Einzig gefruchtet hat das ewige Lamento des ÖGV, endlich öffentlich-rechtliche Dienststellen mit Unternehmen bei Gesetzen gleichzustellen. Die Schadenfreude bleibt daher nicht aus, daß Frau oder Herr SektionschefIn sich nunmehr auch im Pflichtzahlrechnen üben müssen. Der ÖGV bietet dafür gerne ein kostenloses Seminar für Spitzenbeamte an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein,
Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30,
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS