max.mobil. verwundert über falsche Behauptungen der Mobilkom Mobilkom verweigert unabhängiges GSM-Monitoring

Wien (OTS) - Obwohl max.mobil. die am Freitag von Mobilkom geforderten Unterlagen zum ersten österreichweiten, unabhängigen Netzqualitätstest zur Verfügung stellt, reagiert der Mitbewerber mit Klagsdrohungen. Ein erster Überblick über die von der Mobilkom in Frage gestellte Meßroute Wien wurde bereits am Freitag Nachmittag veröffentlicht. max.mobil. sieht einer Klage gelassen entgegen, da sämtliche Ergebnisse des Netzqualitätstests nachvollziehbar sind und jeder Überprüfung standhalten.

max.mobil. wiederholt seinen Vorschlag, ein von allen drei Netzbetreibern gemeinsam in Auftrag gegebenes, unabhängiges GSM-Monitoring einzuführen. Vorstellbar wäre ein Scoring-Modell, bei dem zusätzlich zur Netzqualität auch die Coverage österreichweit gemessen wird und die Ergebnisse von anerkannten Experten begutachtet werden. Die ersten Messungen könnten bereits im Frühjahr 1999 durchgeführt werden. Ein GSM-Monitoring könnte auf Basis des von O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. DDr. Willibald Riedler, Vorstand des Instituts für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitung an der Technischen Universität Graz, attestierten Testverfahrens und unter dessen Leitung durchgeführt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Manuela Bruck, Tel.: 01-79 585 6223

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS