Gebert: Vorziehen der Ortsumfahrungen im Rahmen der B 301

Realisierung steht nach wie vor in den "Sternen"

St. Pölten, (SPI) - Im Rahmen der Errichtung der B 301 ist der Bau einer Reihe von Ortsumfahrungen - konkret sind es die Umfahrungen von Achau, Leopoldsdorf, Himberg, Maria Lanzendorf und Zwölfaxing -geplant. In der Bedarfsfeststellung des Wirtschaftsministeriums ist festgehalten, daß diese Projekte mit Ende dieses Jahres, also 1998, abgeschlossen sind. "Davon kann wohl keine Rede sein, nicht einmal die entsprechenden Trassenplanungen sowie die Entscheidung über die Bauausführung liegen bis heute vor", stellt der Schwechater SP-Landtagsabgeordenter Richard Gebert heute fest.****

Noch immer wartet die Bevölkerung von Achau, Leopoldsdorf, Himberg, Maria Lanzendorf und Zwölfaxing auf eine spürbare Entlastung ihrer Gemeinden vom Durchzugsverkehr. Aufgrund der Verzögerungen beim Projekt B 301 werden sie darauf auch noch lange warten müssen, was allerdings nicht notwendig wäre. "Eine Vorziehung der Umfahrungsprojekte wäre durchaus sinnvoll und zweifellos technisch möglich. Wenn die endgültigen Bauausführungen der Umfahrungsvarianten zwischen Land und Bund endlich geklärt würden, könnte den Gemeinden binnen weniger Monate eine Entlastung verschafft werden. Ein weiteres Zuwarten auf den endgültigen Startschuß für die B 301 bedeutet nur einen weiteren Zeitverlust, die Realisierung der Ortsumfahrungen sollte wirklich vorgezogen werden", so Gebert abschließend. (Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN