Gutschrift für Telefonkunden mit Analoganschluß

Wien (OTS) - Bei Kunden, deren Telefon noch nicht auf das Digitalnetz umgeschaltet ist*), kann aus technischen Gründen leider nicht festgestellt werden, wieviel sie am 25. Dezember telefoniert haben. Daher wird der regionale Telefonverkehr (je Bundesland) am 25. Dezember im Bereich des Digitalnetzes prozentuell auf deren Telekom-Rechnung umgelegt, woraus sich die jeweilige persönliche Gutschrift ergibt. Die Mindestgutschrift entspricht dem Wert von einer Gesprächststunde in der Regionalzone (das sind zum Beispiel im "Minimumtarif" 55,80 Schilling), kann aber nicht höher sein als die Summe der Verbindungsentgelte eines Kunden im Abrechnungszeitraum.

*) Telefonkunden können dies daran erkennen, daß in ihrer Telekom-Rechnung nur die Gesamtsumme der Impulse und nicht die Aufteilung in einzelne Zonen wie Regionalzone, 1. Fernzone ausgewiesen ist.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Telekom-Austria
Dr. Holleschek

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS