Sozialhilfe wird angehoben

5.150 Sozialhilfeempfänger in Niederösterreich

St.Pölten (NLK) - Die Sozialhilfe des Landes Niederösterreich wird ab 1. Jänner 1999 angehoben: Die Sozialhilfe ist für Menschen gedacht, die in Not geraten sind und den notwendigen Lebensunterhalt selbst nicht aufbringen können. Die Sozialhilfe wird für Alleinstehende von 5.939 auf 6.028 Schilling erhöht. Für Personen, die in einer Haushaltsgemeinschaft leben, gibt es für den Hauptunterstützten künftig statt 5.216 Schilling 5.294 Schilling. Angehörige eines solchen Haushaltes mit Anspruch auf Familienbeihilfe, also Kinder, erhalten künftig 1.634 Schilling. Lebensgefährten oder Ehepartner, die keinen Anspruch auf Familienbeihilfe haben, bekommen 2.755 Schilling. Dem Land kostet dieser Mehraufwand rund 3,4 Millionen Schilling. Insgesamt beziehen in Niederösterreich 5.150 Menschen Sozialhilfe. Die Sozialhilfe wurde wie der Pensionsanpassungsfaktor um 1,5 Prozent erhöht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK