Rotes Kreuz/Österreich Österreich; Österreichisches Jugendrotkreuz - Zukunft als

Wien (ÖRK) - Der mittlerweile zwei Jahre alte Joel ist in der indischen Region Goa mit einem komplizierten Herzfehler (Blausucht) auf die Welt gekommen und von seiner Mutter im Spital zurückgelassen worden. Schwester Valentina, eine indische Nonne, adoptierte das Baby und finanzierte den ersten operativen Eingriff. Für die zweite Operation fehlte ihr das Geld; Schwester Valentina hat mit insgesamt elf Schützlingen eine Großfamilie zu versorgen. Die Kosten für den chirurgischen Eingriff hätten sich auf für dortige Verhältnisse astronomische 60.000 Schilling belaufen. Zufällig erfuhr die Wienerin Margit Horatschek, anläßlich eines Urlaubsaufenthaltes in Goa, von diesem schwerwiegenden Problem; mit Menschlichkeit im Gepäck kehrte die Touristin aus dem Badeparadies zurück und sammelte im Bekanntenkreis 20.000 Schilling. Um den Differenzbetrag von 40.000 Schilling wandte sie sich vorerst vergebens an mehrere Hilfsorganisationen. Das Österreichische Jugendrotkreuz erklärte sich im Februar dieses Jahres spontan dazu bereit Joel, Schwester Valentina und Frau Horatschek alle nur mögliche Unterstützung zukommen zu lassen und stellte den ausständigen Betrag als Soforthilfe (Kosten für Krankenhausaufenthalt, Medikamente etc.) zur Verfügung. Eine Erkrankung des Buben (Lungenentzündung) verzögerte allerdings den ursprünglich angesetzten Operationstermin - ebenso ergaben weitere Untersuchungen, dass ein operativer Eingriff in Österreich erfolgsversprechender schien. Von der Sinnhaftigkeit dieser Aktion konnte das ÖJRK dann auch die notwendigen Partner überzeugen: die AUA stellte zwei Gratistickets zur Verfügung, Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp Rieder (Krankenhauskosten) ermöglichte die Operation im AKH (die Ärzte verzichten auf das Honorar).
Ende November wurde Joel nach einigen Voruntersuchungen im AKH vom Chirurgen Dr. Gregor Wollenek operiert; da der Herzfehler nicht korrigierbar ist, wurde ein palliativer (lindernder) Eingriff (Loch in die Herzscheidewand) vorgenommen, um die Sauerstoffversorgung im Körper zu verbessern. Derzeit befindet sich Joel in der Kinderklinik / Abteilung Cardiologie (Herzambulanz) auf dem Weg der Besserung. Joel und Seine "Mutter", Schwester Valentina, werden zwar die Weihnachstfeiertage in Wien ohne ihre Familie verbringen – die Rückreise nach Jahreswechsel dafür mit Zukunft im Gepäck antreten können.

Spenden an das Konto des Österreichischen Jugendrotkreuzes (Erste Österreichische Nr. 025 51 063; BLZ 20 111) unter dem Kennwort "Joel" zu richten.

Weitere Informationen: Mag. Olga Kronsteiner, Referat für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, Generalsekretariat des ÖJRK, Wien Tel 01/589 00-175, Fax 589 00-179 oder e-mail: kronsteiner@redcross.or.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Jany
Tel.: (01) 58 900/151

Österr. Rotes Kreuz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK