FCG/Frauen-Wien: FLAF Leistungen benötigen gesicherte finanzielle Basis!

Wiener FCG-Frauenvorsitzende Silvia Zotz fordert Verbesserungen bei den Kinderbetreuungseinrichtungen! Wien (OTS) - Die Wiener/FCG-Frauenvorsitzende, Silvia Zotz, kritisierte heute die laufende Debatte betreffend des Karenzurlaubsgeldes.

"Im Gegensatz zur ÖVP-Frauenvorsitzenden Maria Rauch-Kallat sehen die Wiener/FCG-Frauen die Forderung nach einem 'Karenzgeld für alle' keinesfalls finanziell gesichert. Bevor man nicht weiß, woher das Geld für die geforderte Angleichung der nichtberufstätigen Mütter mit den berufstätigen Müttern hergenommen werden soll, wäre es besser, sich über die finanzielle Zukunft der Familienleistungen Gedanken zu machen", erklärte Zotz. Die FCG/Wien-Frauenvorsitzende betonte, daß das Ziel, allen Kindern gleiche Chancen zu gewähren, zu begrüßen ist. Es wäre aber besser, wenn die Kinderbetreuungseinrichtungen verbessert und vermehrt werden würden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/58 62 154/17

FCG/Wien-Landessekretär Fritz Pöltl,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS