VKI rät beim Wintersport unbedingt Skibrillen zu verwenden

"Kinderaugen besonders gefährdet"

Wien (OTS) - Wer die kommenden Weihnachtsfeiertage zum Skifahren nützt, ist gut beraten, die Augen besonders zu schützen - vor UV-Strahlung, vor Verletzungen bei Stürzen und selbstverständlich auch vor Wind und Wetter. Da eine Skibrille sowohl bei Nebel als auch bei Sonnenschein zum Schutz der Augen wichtig ist, empfiehlt der VKI, eine Schön- und eine Schlechtwetterbrille oder eine Sportbrille je nach Wetterlage variabel einzusetzen.

Brillen mit einem hellen gelben Sichtfeld eignen sich für schlechte Wetterverhältnisse, da möglichst viel Licht zum Auge gelangen soll. Um hingegen bei Sonnenschein einer Blendung vorzubeugen, rät der VKI, dunkle braune bzw. graue Brillen zu verwenden. Warnsignale der Augen sind stets ein Zeichen von Blendung, wenn die Brille zu hell ist. Gute Dienste leisten Sportbrillen mit je nach Wetterlage austauschbaren Scheiben aus Polycarbonat (Mindeststäreke 1,2 mm). Diese Brillen bieten durch einen Rundumschutz optimale Sicherheit für die Augen. Herkömmliche Sonnenbrillen ohne Seitenschutz eignen sich keinesfalls zum Skifahren. Brillen dieser Art lassen zu viel Seitenstrahlung ans Auge und können außerdem bei einem Sturz gefährliche Augenverletzungen verursachen. Damit es bei Stürzen nicht zu Augenverletzungen kommt, legt der VKI nahe, doppelt verglaste Scheiben einfach vorzuziehen. Wer die Skibrille einmal nicht benutzt, sollte sie keinesfalls einfach um den Hals hängen, sondern der Sicherheit halber lieber über den Arm ziehen.

Für Kinder ist die Skibrille manchmal lästig. Da aber die Linsen von Kinderaugen noch sehr klar sind, kann eine Überdosis UV-Licht leichter als bei den Erwachsenen auf die Netzhaut vordringen und Schäden verursachen. Der VKI legt den Eltern daher an"s Herz, darauf zu bestehen, daß die Kleinen ihre Skibrillen tragen und zwar auch beim Herumtollen vor der Skihütte. Beim Skifahren hilft die Brille als Knautschzone vor den Augen im Falle eines Sturzes, Verletzungen zu verhindern. Kinder bis zu fünf Jahren kommen mit einer "Sonnen-Skibrille" aus, da sich der Aufenthalt im Freien in diesem Alter auf Schönwetter beschränkt.

Nicht nur die Augen sind empfindlich. Auch die Haut braucht entsprechenden Schutz, da die UV-Strahlung in höheren Regionen oder am Gletscher sogar bei bedecktem Himmel besonders intensiv ist. Der VKI rät daher allen kleinen und großen Wintersport-Fans, unbedingt Sonnencremen und Lippenpflegestifte zu verwenden, um vor allem jene Stellen, die der Sonne besonders ausgesetzt sind, wie Lippen oder Nasenrücken, zu schützen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

VKI-Abt. T2, Herr Ing. Brunnhofer,
Tel: 01/588 77-268

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI/OTS