Consumer Electronic AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots-Ad hoc-Service) - Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich

ce CONSUMER ELECTRONIC AG UND
SIEMENS AG KOOPERIEREN

Die Siemens AG hat sich im Bereich der virtuellen Internet Microchip-Börse für eine umfangreiche Zusammenarbeit mit der ce CONSUMER ELECTRONIC AG München entschlossen. Hierbei baut die Siemens AG in einer ersten Testphase auf VCE (Virtual Chip Exchange), das einzigartige Chip-Broker-System von ce. VCE ermöglicht der Siemens AG den direkten Zugriff via Internet auf den virtuellen Welt-Chip-Markt. Die Virtual Chip Exchange arbeitet ähnlich wie das
Reuters-System beim Aktienhandel. Hier können sich die Marktteilnehmer über Angebot und Nachfrage bei Chippreisen orientieren und direkt handeln.

Mit der Virtual Chip Exchange von ce werden via Internet Chip-Hersteller, Distributoren, Broker und Kunden weltweit zusammen geführt. Über 500,000 unterschiedliche Produkte können per Mausklick damit eine der grössten Datenbanken der Welt für Halbleiter. VCE gibt dem Halbleitermarkt eine bis dato nicht bekannte Transparenz über Angebot, Nachfrage und Verfügbarkeit. Dies bezieht sich auch auf Chip-Lagerüberbestände, die nach Schätzungen von ce weltweit bei ca 8 Mrd. US Dollar liegen.

VCE bietet virtuell die Möglichkeit Lager-Überbestände weltweit zu vermarkten. Somit entsteht für VCE-Anwender ein globales Wiederverwertungsnetzwerk für Chip-Überbestände.

Im Frühjahr 1999 wird der Startschuss zur kommerziellen
Nutzung der ersten virtuellen Internet-Chip-Börse der Welt
fallen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vorstandsvorsitzenden der ce CONSUMER ELECTRONIC AG, Herrn Erich J. Lejeune.

Ende der Mitteilung

------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/13