Schienen ohne Grenzen

Neue Ära im Spiel um die Cargo-Märkte: Zusammenarbeit von ÖBB und den Slowenischen Eisenbahnen.

Wien (OTS) - Am 16.12.1998 unterzeichneten die ÖBB und die Slowenischen Eisenbahnen (SZ) eine Absichtserklärung zur verstärkten Zusammenarbeit im Bereich des internationalen Güterverkehrs in Wien. Grundlage der Zusammenarbeit von ÖBB und Slovenske Zeleznice (SZ) ist das gemeinsame Interesse, den hohen Kunden- und Logistikanforderungen im Güterverkehrsbereich zu entsprechen. Konkret sollen gemeinsame Marktangebote grenzüberschreitend für das Gesamtgebiet Österreich und Slowenien erarbeitet werden. ****

High-tech und Know-how
Geplant ist nicht nur die Errichtung eines Logistikzentrums im Raum Ljubljana für Handels- und Industriekunden, sondern auch die Umsetzung gemeinsamer Projekte wie:
- Lok-Pool für die Anschaffung und Nutzung von Maschinen für den grenzüberschreitenden Güterverkehr,
- die Entwicklung neuer "kunden- und branchengerechter" Industriewaggons und
- die Einbindung des Hafens Koper, den für Österreich nach wie vor bedeutendsten Umschlaghafen in Europa.

Big Player am europäischen CARGO-Markt
Der ÖBB-Geschäftsbereich Güterverkehr Rail Cargo Austria (RCA) und die SZ versprechen sich durch die verbesserte Kunden- und Branchenorientierung nicht bloß Umsatzgewinne in Österreich und Slowenien, vielmehr zielen die Neuerungen auf einen aktiven Beitrag zur Neugestaltung des europäischen Güterverkehrs im Bahnbereich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Hlawa
Tel.: (01) 5800-32011
Fax: (01) 5800-25009

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB