Sitzung des NÖ Landtages

Kindergarten und Krankenanstaltengesetz

St.Pölten (NLK) - Der Landtag von Niederösterreich trat heute um 13 Uhr unter Vorsitz von Präsident Mag. Edmund Freibauer zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen.

Abgeordneter Friedrich K n o t z e r (SP) berichtete zu einem Antrag betreffend Änderung des Gesetzes über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden (Marktgemeinde Gerasdorf bei Wien; Stadterhebung).

Abgeordneter Richard G e b e r t (SP) bezeichnete die Stadterhebung von Gerasdorf als ehrenvolle Anerkennung. Gerasdorf habe mit seinen Zweitwohnsitzern rund 10.600 Einwohner und erfülle alle Voraussetzungen für die Stadterhebung. Gebert ging auf die Geschichte von Gerasdorf ein, das um 1200 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Ein Höhepunkt in der langen und wechselvollen Geschichte des Ortes sei die Markterhebung im Dezember 1991 gewesen. Schließlich sei die nunmehrige Stadterhebung auch die Anerkennung der kommunalen Aufbauarbeit der letzten Jahre.

Abgeordnete Sissy R o t h (VP) meinte, daß es Gerasdorf trotz der Nähe zur Bundeshauptstadt gelungen sei, ein eigenständiges Profil zu entwickeln. Besonders viel geschehen sei in Gerasdorf in den Bereichen Gesundheit, Freizeit und Sport sowie im Schulwesen. Zudem sei der Ort ein attraktiver Wirtschaftsstandort, wie 425 gewerbliche und handwerkliche Betriebe, 14 Industriebetriebe, 7 Gasthäuser und 9 Fremdenverkehrsbetriebe zeigen würden. Außerdem gebe es mit den 50 Vereinen auch ein funktionierendes Gemeinschaftsleben. Trotz der rasanten Entwicklung der letzten Jahre sei es gelungen, die typische Dorfstruktur zu erhalten.

Abgeordneter Christian H r u b e s c h (FP) erinnerte an den vor zwei Monaten vorgelegten Gesetzesentwurf, der auch die Voraussetzungen für die Stadterhebung widerspiegle. Dem heutigen Antrag sei ein einstimmiger Beschluß des Kommunal-Aus-schusses vorausgegangen.

Abgeordneter Mag. Martin F a s a n (GA) gratulierte ebenfalls zur Stadterhebung.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
(Fortsetzung folgt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK