Egerer: Vorbildliches Kindergartengesetz zum Wohle unserer Kinder

Mehr Qualität und mehr Flexibilität für Eltern, Kinder und Gemeinden

Niederösterreich, 17.12.1998 (NÖI) "Die Novelle zum NÖ Kindergartengesetz, die heute im Rahmen der Landtagssitzung beschlossen wird, wurde in erster Linie zum Wohle unserer Kinder gemacht. Zusätzliche Verbesserungen konnten aber auch für die Eltern und die Gemeinden erreicht werden. So wird es in Zukunft möglich sein, den Kindergarten bei Bedarf auch in den Monaten Juli und August, für Kindergartenkinder und Schulkinder offenzuhalten. Das Land stellt dafür zusätzlich 3 Millionen Schilling zur Verfügung", erklärte LAbg. Maria Luise Egerer.****

Egerer wies auch darauf hin, daß ein sehr wichtiger Grundsatz der VP NÖ, daß der Kindergartenbesuch in Niederösterreich gratis bleibt, aufrecht bleibt. Die Betreuungszeit am Nachmittag ist
sozial gestaffelt und sehr niedrig. So bezahlen niederösterreichische Eltern für die Nachmittagsbetreuung im Schnitt 850 Schilling im Monat, Wiener Eltern dagegen müssen zwischen 2000 und 3000 Schilling für ihre Schützlinge bezahlen, so Egerer weiter.

Nachdem wir bei unserer Kinderbetreuung besonderen Wert auf Qualität legen, gibt es bekanntlich in jeder Kindergartengruppe neben der Kindergärtnerin auch eine Helferin. Um den Gemeinden die Finanzierung dieser Helferinnen zu erleichtern, stellt das Land zusätzlich 15,5 Millionen Schilling zur Verfügung. "Man kann mit Fug und Recht behaupten, daß es im neuen Kindergartengesetz nur Gewinner gibt: Sowohl die Kinder, die Eltern, als auch die
Gemeinden profitieren aus dem neuen Gesetz", betonte Egerer.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI