Schülervideos und -broschüren zum Euro gesucht

Wien (OTS) Am 31. Dezember 1998 wird der Wert des Euro feststehen, Euro-Banknoten und - Münzen werden ab 1. Jänner 2002 eingeführt. Mit den Auswirkungen des Euro können sich nun Jugendliche beim Wettbewerb "Junge Verbraucher in Europa" auseinander setzen. Ziel ist es, junge Verbraucher, Pädagogen
sowie Vereinigungen in den Ländern der Europäischen Union für wichtige Verbraucherfragen zu sensibilisieren. Der Wettbewerb
bietet Schulen im Rahmen des Unterrichtsprinzips "Wirtschafts- und Konsumentenerziehung" die Möglichkeit, verstärkt Eigeninitiative, Teamarbeit und Kreativität für diese konkrete Aufgabenstellungen zu nutzen. ****

Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche im Alter zwischen 10 und
14 Jahren. Auch ältere oder jüngere Teilnehmer dürfen mitmachen, wenn sie einer Gruppe angehören, die mehrheitlich aus Jugendlichen in der Altersgruppe 10 bis 14 besteht. Jede Gruppe soll mindestens vier Teilnehmer umfassen.

Die Teilnehmer sind aufgefordert, einen fünf bis siebenminütigen Videofilm mit Drehbuch oder eine Broschüre im A4-Format mit maximal acht Seiten vorzubereiten. Sie sollen damit den Euro anderen Jugendlichen und Erwachsenen vorstellen und sich auch mit den Auswirkungen auseinander setzen, die dessen Einführung auf die Verbraucher, Geschäftsleute, Touristen sowie Benutzer von Finanzdienstleistungen usw. haben wird. Weiters ist eine Dokumentationsmappe im Umfang von maximal vier A4-Seiten (mit Bibliografie und Fotos) zu erstellen.

Anmeldungen zu diesem Wettbewerb sind bis 18. Jänner 1999 an
die Koordinatorin, Dipl.-Ing. Renate Wagner, Verein für Konsumenteninformation, 1060 Wien, Mariahilfer Straße 81, (Datum des Poststempels) zu richten. Einsendeschluss der Arbeiten ist der 26. März 1999.

Der Wettbewerb wird von der Europäischen Kommission gemeinsam mit dem Unterrichtsministerium und dem Verein für Konsumenteninformation in Österreich seit 1996 durchgeführt.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01 / 531 20 - DW 5013

Unterrichtsministerium,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN