A 21 Außenringautobahn im Raum Perchtoldsdorf

Nun Lärmschutzwände auch auf drei Brücken

St.Pölten (NLK) - Aufgrund des ständig steigenden Verkehrsaufkommens auf den Autobahnen ist es notwendig, jene Abschnitte, die an Wohngebiete angrenzen, mit Lärmschutzwänden zu versehen. Besonders betroffen vom Verkehrslärm sind im Zuge der A 21 die Gemeinden Brunn am Gebirge, Perchtoldsdorf und Gießhübl. Aus diesem Grund wurden in der Vergangenheit in beiden Fahrtrichtungen nicht nur bestehende Lärmschutzwände erhöht, sondern auch zusätzliche Wände mit einer Höhe von fünf Metern errichtet. Mehrere Abschnitte sind zudem derzeit in Bau - während der Bauarbeiten ist der rechte Fahrstreifen zeitweise gesperrt - bzw. in Planung. Nun wird auch daran gegangen, auf diesem Abschnitt der Außenringautobahn die Brücken mit derartigen Einrichtungen zu versehen. Bis Ende Mai 1999 sollen auf der 55 Meter langen Brücke über die Schillerstraße und auf der rund 50 Meter langen Brücke über die Gattringerstraße bei Perchtoldsdorf (Richtungsfahrbahn St.Pölten) Lärmschutzwände errichtet werden, auch auf der rund 50 Meter langen Brücke über die Eisenhüttelstraße wird eine Lärmschutzwand aufgestellt. Bei diesen aufwendigen Arbeiten - sie wurden kürzlich von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vergeben und schlagen mit Gesamtkosten von knapp 7,5 Millionen Schilling zu Buche - ist nicht nur die Tragfähigkeit der Brücke zu berücksichtigen, sondern vor allem auch die Windlast, da die Wände ebenfalls eine Höhe von fünf Metern aufweisen. In den nächsten Wochen wird in den Werkstätten die Stahlkonstruktion hergestellt, die Aufstellung erfolgt voraussichtlich im Frühjahr.

Demnächst wird auch auf der A 4 im Raum Mannswörth (Richtungsfahrbahn Wien) auf einer Länge von knapp 1,3 Kilometern Länge eine bestehende Lärmschutzwand erhöht und verlängert. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich sechs Monate. Kosten: rund sieben Millionen Schilling. Auch hier ist möglich, daß der rechte Fahrstreifen während der Bauarbeiten für die Verkehrsteilnehmer zeitweise nicht zur Verfügung steht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK