40 Millionen für Landschaftsfondsprojekte

Blochberger: Beitrag zur Stärkung der Regionen

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesregierung hat gestern auf Antrag von Landesrat Franz Blochberger für die NÖ Landschaftsfonds Mittel in der Höhe von 40 Millionen Schilling bewilligt. Mit diesen Mitteln werden insgesamt 74 großteils mehrjährige Landschaftsprojekte realisiert, u.a. die Pflege des Naturreservates March-Auen, die Pflege ökologischer Vorrangflächen im Waldviertel, umweltschonende Wirtschaftsweisen im Pielachtal, touristische Einrichtungen, die im Rahmen des Fonds förderbar sind, wie der Arche Noah Schaugarten in Schiltern, Schadensabgeltungen für Fischotterschäden bei Teichwirten im Waldviertel sowie Artenschutz.

Blochberger bezeichnete als Ziel der Landschaftsfondsprojekte die Entwicklung einer ökologischen Naturlandschaft, die Erstellung von Konzepten für Landschaftshaushalt und Flächennutzung, Artenschutz, die Schaffung florierender Wirtschaftskreisläufe in der Region, die Entwicklung dezentraler Energieversorgungen mit erneuerbaren Energien sowie die Stärkung der kulturellen und sozialen Identität.

"Die Landschaftsfondsprojekte sind ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Regionen. sie tragen auch dazu bei, bäuerliche Existenzen abzusichern, indem den Landwirten Mittel zur Verfügung stehen, damit die Kulturlandschaft gepflegt werden kann. Jährlich stehen dem Fonds rund 100 Millionen Schilling zur Verfügung, mit denen Investitionen in den Regionen in drei- bis vierfacher Höhe ausgelöst werden", betonte Blochberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK