Strasser: NÖ Hilfswerk will mit "New Start" zusätzliche 424 Arbeitsplätze schaffen

Niederösterreich, 16.12.98 (NÖI) Mit dem neuen Beschäftigungsprogramm "New Start" will das NÖ Hilfswerk im nächsten Jahr zusätzliche 424 Arbeitsplätze schaffen. Ein dementsprechender Antrag an das Sozialministerium wurde heute im Rahmen des Landesvorstandes des NÖ Hilfswerkes unter dem Vorsitz von Präsident Dr. Ernst Strasser verabschiedet.****

"Wir sind froh, daß es gelungen ist, den Bund davon zu überzeugen, daß von den 150 Millionen Schilling für das "New Start"-Programm zur Schaffung von Frauenarbeitsplätzen, nunmehr auch ein Teil, nämlich bis zu 30 Millionen Schilling, nach Niederösterreich fließen kann. Ursprünglich war dieses Geld bekanntlich nur für die Städte Wien, Graz und Linz vorgesehen. Interventionen seitens des Bundeslandes Niederösterreich haben
sich bezahlt gemacht und diese völlig unverständliche Gebietsbeschränkung wurde aufgehoben", so Strasser weiter.

Neben den Arbeitsplätzen, die durch das "New-Start"-Programm geschaffen werden könnten, könnte das Hilfswerk aber noch hunderte weitere Jobs schaffen. "Wenn die Bundesregierung ihren Verpflichtungen aus dem Nationalen Aktionsplan für Beschäftigung nachkommt, der vom Ministerrat bereits am 23. Juli 1998
beschlossen wurde, steht diesen Arbeitsplätzen für Frauen nichts mehr im Wege. Das Hilfswerk könnte, angefangen von Arbeitsplätzen für Wiedereinsteigerinnen bis hin zu qualifizierten Arbeitsplätzen im Bereich der Psychotherapie und Krankenschwestern, Jobs
schaffen", betonte Strasser.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI