LR Bauer: Österreichischer Krankenanstaltenplan beschlossen

Versorgung im eigenen Bundesland hat Priorität

St. Pölten, (SPI) - In der gestrigen Sitzung der Strukturkommission wurde der zwischen dem Bund und den neun Bundesländern ausverhandelte Krankenanstaltenplan endgültig beschlossen. "Damit kann", so Landesrat Bauer, "die für Niederösterreich so wichtige Strukturreform in den Krankenanstalten begonnen werden". In Niederösterreich wird es künftighin insgesamt 7.997 Betten für die medizinische Versorgung der Bevölkerung geben. Das entspricht genau dem mit den Bundesvertretern am 18. November 1998 vereinbarten und bereits bekannten Plan. Die Schaffung von Versorgungsregionen und die Neustrukturierung bezeichnet der Gesundheitsreferent als "Meilenstein" in der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens und als wichtiger Eckpunkt zur Sicherung der Qualität der Versorgung in Niederösterreich.****

Künftighin beabsichtigt Landesrat Bauer die Bemühungen verstärkt in Richtung Qualitätsverbesserung und Qualitätsicherung im Gesundheitswesen zu lenken. "Das medizinische Angebot der niederösterreichischen Krankenhäuser ist weit gestreut. In vielen Abteilungen sind hervorragende Ärzte tätig, die hochwertigste Medizin betreiben. Wir müssen unsere Bürger besser davon informieren, wie gut die einzelnen Bereiche arbeiten und welche medizinischen Leistungen unsere Häuser anbieten", so Bauer.

"Der weitere Ausbau von Neurochirurgie, Herzchirurgie und Strahlentherapie ist dabei von wesentlicher Bedeutung. Die Niederösterreicher/innen haben ein Recht, in ihrem eigenen Bundesland, wenn möglich in ihrer Heimatregion, behandelt und gepflegt zu werden. Qualitätsicherung im Bereich der medizinischen Leistung, bei der Hotelkomponente aber vorallem im zwischenmenschlichen Bereich, also im direkten Umgang des Personals mit dem Patienten, ist künftighin gefragt", so Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer, der in diesem Zusammenhang entsprechende Initiativen ankündigt.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN