Kremser Gemeinderat beschließt Budget 1999

Ankauf des MAGINDAG-Geländes finanziert

St.Pölten (NLK) - Der Gemeinderat der Stadt Krems hat gestern
abend mit den Stimmen von ÖVP und SPÖ den Budgetvoranschlag 1999 beschlossen. Freiheitliche und Grüne stimmten dagegen. Im kommenden Jahr sind im ordentlichen und außerordentlichen Haushalt insgesamt Einnahmen von 712,958 Millionen und Ausgaben von 738,99 Millionen Schilling vorgesehen. Das ergibt ein Brutto-Defizit von rund 26,03 Millionen Schilling, netto ein Defizit von 4,13 Millionen Schilling. Für den Schuldendienst wendet die Stadt 71,48 Millionen Schilling auf, das sind 12,44 Prozent der Ausgaben des ordentlichen Haushaltes. Der Schuldenstand wird sich um 29 Millionen Schilling verringern. Als Schwerpunkte bei den Ausgaben nennt man die Wirtschaftsförderung, das Sozialwesen und die öffentliche Sicherheit. Der Ankauf des MAGINDAG-Geländes zur Betriebsansiedlung und Stadtentwicklung schlägt mit 52,24 Millionen Schilling zu Buche, die Errichtung des Regionalen Innovationszentrums RIZ Nord mit 12,36 Millionen Schilling.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK