Neue EVN-Energiezentrale für das Krankenhaus Mistelbach

Auch Energiekonzept für die Stadt Mistelbach erstellt

St.Pölten (NLK) - Die neue, hochwirksame Energiezentrale der EVN zur Versorgung des Krankenhauses Mistelbach mit Strom, Wärme und Kälte wurde gestern offiziell in Betrieb genommen. Die EVN hat die bestehende Anlage des Krankenhauses Anfang 1997 übernommen und modernisiert. Zur besseren Abdeckung des Energiebedarfes wurde ein neues Blockheizkraftwerk vor Ort errichtet.

Die Energiezentrale verfügt über eine Wärmeleistung von 19,7 Megawatt und eine elektrische Leistung von 0,8 Megawatt. In zwei Kälteaggregaten steht zur Klimatisierung des Krankenhauses eine Leistung von 1,4 Megawatt zur Verfügung. Das Krankenhaus Mistelbach ist nach jenen in St.Pölten und Wiener Neustadt das drittgrößte Spital in Niederösterreich. Eigentümer ist ein Gemeindeverband, der 36 Kommunen des Weinviertels umfaßt.

Die EVN hat darüber hinaus ein Energiekonzept für die Stadt Mistelbach erstellt, dessen Umsetzung ebenfalls einen maßgeblichen Beitrag zur sinnvollen Nutzung von Energie bringen wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK