BMAGS: Einladung zur Pressekonferenz zum Thema "Neuer Österreichischer Krankenanstaltenplan 1999"-

Neuer ÖKAP: große Psychiatriereform und neue Geriatrieabteilungen

ERINNERUNG ERINNERUNG ERINNERUNG

Wien, 15. Dezember 1998 (BMAGS).- Die Pressestelle des Bundesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lädt alle Kolleginnen und Kollegen von Presse, Hörfunk und Fernsehen sehr herzlich zu einer Pressekonferenz mit Bundesministerin Lore
Hostasch zum Thema "Neuer Österreichischer Krankenanstaltenplan -ÖKAP 1999" ein.

In der heutigen Sitzung der gesundheitspolitischen "Strukturkommission" - in der Vertreter des Bundes, aller Länder, des Städte- und Gemeindebundes, des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger und der Ordensspitäler stimmberechtigt sind - wird der neue Österreichische Krankenanstaltenplan 1999 beschlossen werden.

Neben der Finanzierungsreform durch die "Leistungsorientierte Krankenanstaltenfinanzierung - LKF", ist die Strukturreform durch den ÖKAP das Kernelement der seit 1997 laufenden großen Gesundheitsreform. Der ÖKAP bildet die Basis für eine geordnete Strukturentwicklung, die sowohl die Qualität und Quantität des Angebotes für die Bevölkerung verbessern, als auch die Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Spitalssektors steigern soll.

Die Kernpunkte des neuen, völlig überarbeiteten ÖKAP 1999
sind: die Verbesserung der Spitalsstrukturen für die wachsende Zahl älterer Patienten durch Schaffung geriatrischer Abteilungen und Hospizstationen sowie der Ausbau und die Dezentralisierung der ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen und Dienste.

P R E S S E K O N F E R E N Z

Termin: 16. Dezember 1998, 11.00 Uhr

Ort: Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales,

1010 Wien, Stubenring 1, 1. Stock, Saal V

Wir würden uns freuen, eine/n MitarbeiterIn Ihrer Redaktion begrüßen zu können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(schluss)

Dr. Gisela Kirchler-Lidy, Tel. 71100-6155

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/BMAGS