FP-Waldhäusl, Haberler: Niederösterreich"s Grenze löchrig wie Schweizer Käse

Fünf Grenzüberschreitungen – von Kontrolle fehlt jede Spur

St. Pölten, OTS - "Die niederösterreichisch – tschechische Grenze ist so löchrig wie ein Schweizer Käse", stellten die freiheitlichen LAbg. Gottfried Waldhäusl und Wolfgang Haberler fest. Für illegale Schlepperbanden und Drogendealer sei es bei so unzureichenden Grenzkontrollen spielend leicht unbemerkt über die Grenze zu kommen.****

Die beiden FP-Politiker haben in der Nacht von 10. auf 11. Dezember den Beweis angetreten und insgesamt 5 Mal auf ihrer 5 km langen Grenztour die tschechisch – niederösterreichische Grenze überschritten. Waldhäusl und Haberler sind über das Ergebnis entsetzt:"Obwohl wir uns auffällig benommen, d.h. laut gesprochen, gelacht und mit Blitzlicht fotographiert haben, ist uns in 5 Stunden keine einzige Grenzkontrolle begegnet."

Wir wollen keine Scheinentschuldigungen oder Ausreden mehr hören, wir wollen endlich Fakten sehen." Innenminister Schlögl könne sich nun nicht mehr länger aus der Verantwortung stehlen. "Bis die Aufstockung des Personals vollzogen ist, fordern wir Freiheitliche umgehenden Bundesheereinsatz an Niederösterreichs Grenze", so die Abgeordneten unisono. Trotz Kenntnis der stetig steigenden Zahlen an illegalen Grenzgängern, Drogenschmugglern und organisierter Kriminaliät handle es sich bei Schlögl"s tatenlosem Zusehen um eine vorsätzliche Gefährdung der Bevölkerung, so Waldhäusl und Haberler abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Weinheber-Janota
Pressereferentin
Tel.: 02742/200-3948

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN