Vienna Job Award prämiert innovative Arbeitsplätze in Wien

Wien (OTS) - Vier Wiener Unternehmen erhielten heute von Wirtschaftsstadträtin Brigitte Ederer und Wirtschaftskammerpräsident Walter Nettig den Preis für innovative Leistungen für neue Jobs - den Vienna Job Award des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF).

Die Preisträger: Berglandmilch für den Käsesommelier, BEKO für die Schaffung von 200 neuen Arbeitsplätzen durch Ausbildung, das Arbeitszeitlabor für den/die ArbeitszeitberaterIn und die Kindercompany für flexible Kinderbetreuung.

Der Vienna Job Award wurde vom WAFF ins Leben gerufen, um jene Wiener Betriebe vor den Vorhang zu bitten, die mit neuen Ideen, Mut und Kreativität innovative Arbeitsplätze schaffen. Die Erwartungen des WAFF an diese Jobs beschreibt schon der Name der Preisstatue:
"AKIS - Arbeitsplätze - kreativ, innovativ und sozial". Die Preisgelder sind Gutscheine für die betriebliche Weiterbildung. Diese werden von BAWAG, Wiener Stadtwerke, Siemens und der Wirtschaftskammer Wien zur Verfügung gestellt.

Wirtschaftsstadträtin Brigitte Ederer hob die innovative Kraft der Wiener Wirtschaft und der ausgezeichneten Betriebe für die Stadt hervor und betonte die Vorbildwirkung dieser Initiativen: "Jeder neue Job ist ein Baustein für Wohlstand und Sicherheit in unserer Stadt und wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg der Wienerinnen und Wiener. Die ausgezeichneten Wiener Betriebe haben wichtige Denkanstösse für zukünftige Entwicklungen geliefert."

Wirtschaftskammerpräsident Nettig betonte, daß der Vienna Job Award und die prämierten Firmen die Kraft, die in den Wiener Betrieben steckt, signalisieren. Die Wiener Betriebe zeigen damit hohe Verantwortung für den wirtschaftlichen Erfolg. Hohes Potential an Kreativität wird auch in Zukunft Arbeitsplätze in der Wiener Wirtschaft sichern.

Die vom Wineer ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds prämierten Jobs zeigen in ihrer Vielfältigkeit beispielhafte Wege auf:

Der Käsesommelier der Firma Berglandmilch zeigt ganz deutlich, daß auch in krisengeschüttelten Bereichen der Wiener Wirtschaft, wie in der Nahrungsmittelindustrie, durch Ideen neue Berufe möglich werden. Der Anspruch Österreichs, der Feinkostladen Europas zu sein, bringt auch neue Jobs.

200 neue Arbeitsplätze hat die High-Tech-Firma BEKO durch die BEKO-Akademie geschaffen und erhielt dafür den von den Wiener Stadtwerken gesponsorten Preis. Ausbildung, Weiterbildung und höhere Qualifikation sieht der WAFF als eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Arbeitsplätze der Zukunft und den wirtschaftlichen Erfolg Wiens.

Der Preis der BAWAG geht an das Wiener Arbeitszeitlabor, für den neugeschaffenen Job des Arbeitszeitberaters. Das Arbeitszeitlabor beschäftigt sich intensiv mit der Unterstützung bei komplizierten Arbetiszeitmodellen. Im Beriech des Outsourcing und der Beratungsdienste für Industrie und Gewerbe sind hohe Jobpotentiale für die Zukunft zu erwarten.

Den Job Award für die Etablierung von neuen Arbeitsplätzen im Bereich der Non-Profit Dienstleistungen erhält die Wiener Kindercompany. Diese Privatinitiative hat in kurzer Zeit nahezu 50 Arbeitsplätze im Bereich neuer innovativer Kinderbetreuung geschaffen, insbesondere für Frauen und Wiedereinsteigerinnen. Die Dienstleistungen der Kindercompany zeichnen sich durch Individualität und Flexibilität aus und reichen von der Kinderbetreuung bis zum Know-how-Transfer in diesem Bereich - z.B. bei der Schaffung von Betriebskindergärten oder Kinderevents.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds
Kommunikation,
Bernadette Matiz
Tel.: 01/217 48-415

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS