Netzqualität: Mobilkom verwehrt sich gegen unhaltbare Zahlen

Wien (OTS) - Bei einem Pressegespräch am 14. Dezember 1998 präsentierte Max Mobil unter anderem Zahlenmaterial zum Thema "Qualität im Netz". Aus der Sicht der Mobilkom Austria AG entsprechen diese Zahlen nicht im mindesten der Realität. "Unsere Messungen, durchgeführt mit dem selben Meßsystem, führen zu vollkommen anderen Ergebnissen", sagt Johann Pichler, Direktor der Netzplanung der Mobilkom. "Es ist uns unverständlich, wie Max Mobil zu diesen Zahlen kommen konnte."

Das Meßsystem "QVoice" wird bei der Mobilkom bereits seit Jahren eingesetzt, um kontinuierlich Daten über die Qualität im Netz zu erfassen. So werden alleine in Wien monatlich 216 Meßpunkte abgefahren und die Daten ausgewertet. Ebenso werden die österreichischen Hauptverkehrsrouten im ländlichen Raum und in den Ballungszentren überprüft.

Zu den Ergebnissen im einzelnen:

- "Erfolgloser Gesprächsaufbau in Wien" - lediglich 7,7% (anstelle der kolportieretn 58,8%) der Gespräche im A1 Netz sind davon betroffen.

- "Erfolgloser Gesprächsaufbau österreichweit" - lediglich 4,7% (anstelle der kolportierten 37,8%) der Gespräche sind betroffen.

- "Mangelhafte Gesprächsqualität Wien" - statt der kolportierten 17,8% sind lediglich 12,4% der Gespräche betroffen

- "Mangelhafte Gesprächsqualität österreichweit" - 4,7% der Gespräche sind davon betroffen (anstelle der kolportierten 9,7%)

Seitens der Mobilkom werden derzeit rechtliche Schritte geprüft.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG
Ing. Martin Bredl,
Unternehmenssprecher
Tel: (1) 331 61-27 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS