Großes Goldenes Ehrenzeichen für Brigadier Gerhard Schmid

Pröll: Vom Dreher an der Werkbank zum Lenker der NÖ Sicherheit

St.Pölten (NLK) - Brigadier Gerhard Schmid, Landesgendarmeriekommandant für Niederösterreich, erhielt heute in St. Pölten aus den Händen des Landeshauptmanns das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Bei dieser Gelegenheit skizzierte Dr. Erwin Pröll einige Stationen aus dem Leben des Landesgendarmeriekommandanten, mit dem er stets in sachlich-korrekter Gesprächsbasis, hoher Achtung und großem Respekt verbunden gewesen sei.

Schmid habe sich mit Fleiß, Zielbewußtsein, Konsequenz und Ausdauer vom "Dreher an der Werkbank zum Lenker der NÖ Sicherheit" entwickelt, mit dem ihn über die unterschiedliche ideologische Herkunft hinweg die Selbstverständlichkeit verbinde, daß Sicherheit keine parteipolitische Farbe kennen dürfe, sondern nur ein gemeinsames Ziel: möglichst optimalen Schutz für das Land und die Bevölkerung zu gewährleisten.

Die Frage der Sicherheit, des höchsten Gutes für die Menschen, sei in Niederösterreich mit seiner exponierten Lage eine besondere Herausforderung, sei es an der Grenze, auf den Straßen oder in den Orten und Gemeinden. Das in den letzten Jahren aufgebaute gute Vertrauensverhältnis zwischen der Bevölkerung und den Sicherheitsbeamten sei die wichtigste Grundlage für die geleistete erfolgreiche Arbeit.

Brigadier Schmid reichte in seinen Dankesworten die Anerkennung des Landeshauptmanns an die 74 Offiziere im Landesgendarmeriekommando und die 4.000 Gendarmeriebeamten in NÖ weiter, die tagtäglich unter schwierigsten Bedingungen hervorragende Arbeit leisteten. Die Stärke der Gendarmerie, die 1998 bei 62.000 strafbaren Handlungen in NÖ bei einer Aufklärungsquote von über 60 Prozent liege, bestehe seiner Ansicht nach in einem mit der Bevölkerung abgestimmten Vorgehen und im goldenen Mittelweg zwischen gesetzlichem und humanitärem Auftrag.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK