Neuer Fördervertrag für das Stadttheater Baden

Land stellt bei Bedarf 18,3 Millionen Schilling zur Verfügung

St.Pölten (NLK) - Das Stadttheater Baden hat einen neuen Fördervertrag, der heute von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und den Badener Bürgermeister, Prof. August Breininger, im Stadttheater unterzeichnet wurde. Mit dem neuen Vertrag verpflichtet sich das Land Niederösterreich, ab Jänner 1999 nach Bedarf und nach Finanzierbarkeit der Stadtgemeinde Baden einen jährlichen Finanzierungsbeitrag von 18,3 Millionen Schilling für den Spielbetrieb des Theaters zur Verfügung zu stellen. Sonst beträgt der jährliche Zuschuß 17,3 Millionen Schilling. Der Finanzierungsbeitrag gilt vorerst bis 2001. Die Stadtgemeinde muß einen mindestens gleich hohen Betrag leisten. Mit dem neuen Vertrag konnten auch einige Verbesserungen erreicht werden: Beispielsweise ermöglicht der Vertrag dem Land Kontrollrechte. Für Landeshauptmann Pröll garantiert der neue Vertrag die Unabhängigkeit von Kunst und Kultur. Die Kulturschaffenden seien die innovativen Kräfte des Landes. Daher sollten durch Investitionen Innovationen möglich gemacht werden. "Eine bewußte Kulturpolitik fördert den Fortschritt des Landes", meinte Pröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK