Anreize für junge Autoren schaffen

Brücke im Landhaus wird Haus der Literatur

St.Pölten (NLK) - Vor allem junge Autoren im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sind es, die bei den etablierten Verlagen und Literaturveranstaltern eine gewisse Zurückhaltung spüren. Um dieser hoffnungsvollen Gruppe von jungen Autoren eine Präsentationsmöglichkeit zu geben, wird im Landhaus in St.Pölten mit Jahresbeginn 1999 ein "Haus der Literatur" eingerichtet. Der Übergang vom Haus 1, in dem die Abteilung für Kultur und Wissenschaft untergebracht ist, in das Regierungsgebäude 1 A wird wegen seiner Form "Brücke" genannt. Er wurde für Kulturveranstaltungen eingerichtet und auch schon bisher benützt. In unmittelbarer Nähe ist das auch für die NÖ-Edition verantwortliche Dokumentationszentrum für zeitgenössische Literatur Niederösterreichs mit seiner umfangreichen Bibliothek und Nachlaß-Sammlung niederösterreichischer Autoren untergebracht. Hier stehen Räume zur Verfügung, die sich für Literatur-Veranstaltungen gut eignen. An einem Veranstaltungsprogramm für die nächsten Monate wird gearbeitet.

Als Vorgriff auf dieses Programm fand am vergangenen Wochenende ein Symposium der Schriftstellervereinigung "Podium" statt. Dabei ging es vor allem um ein Zusammentreffen mit ungarischen Schriftstellern, und auch andere Schriftstellervereinigungen waren eingeladen. Schauplatz am Samstag war das "Collegium Hungaricum" in Wien, am Sonntag traf man sich in den Räumen der "Brücke". Neben Referaten und Erfahrungsaustausch gab es auch eine Führung durch den Kulturbezirk und einen Empfang des Landeshauptmannes.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK