ARBÖ: Weihnachtsfriede auch im Auto

Wien (ARBÖ) - Gerade während der kommenden Festtage sind häufig Familienmitglieder, Freunde und Bekannte gemeinsam im Auto unterwegs. ARBÖ-Sicherheitsexperten haben einige Tips zusammengestellt, um im Auto den Weihnachtsfrieden zwischen Lenker und Beifahrer zu wahren.

* Geben Sie dem Beifahrer die Chance, als Pfadfinder zu
fungieren. Er kann Sie beim Kartenlesen entlasten. Das
funktioniert natürlich nur, wenn derjenige diese Kunst auch beherrscht. Klären Sie dies vor Abfahrt und übertragen Sie im Notfall einem anderen Mitfahrer diese wichtige Funktion.

* Der Beifahrer hat Sie falsch gelotst? Verzeihen Sie ihm den Fehler! Schließlich ist Weihnachten!

* Besprechen Sie vor Ihrer Weihnachtstour mit dem Beifahrer die geplante Fahrtstrecke. Ein kurzer Anruf beim ARBÖ-Informationsdienst (01/89 12 17), und Sie sind über etwaige Straßensperren oder Umleitungen informiert.

* Streit, Frust und Zwietracht sind immer schlechte Beifahrer. Lösen Sie Konflikte und unangenehme Situationen vor dem Start. Sollte das nicht möglich sein, vereinbaren Sie, während der Fahrt nicht darüber zu diskutieren.

* Übrigens, Untersuchungen der Technischen Universität Dresden haben - wie der Auto- und Reiseclub Deutschland berichtet -
ergeben, daß weibliche Beifahrer das Unfallrisiko senken, weil sie einen "zähmenden" Einfluß auf männliche und weibliche Wagenlenker ausüben.

* Bei umgekehrter Rollenverteilung sollten sich männliche Beifahrer an der Nase nehmen und den Fahrstil der Lenkerin akzeptieren, ohne herumzunörgeln.

In diesem Sinne wünscht der ARBÖ eine besinnliche "Beifahrerzeit".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR