Neu bei Visa: Gesamte Visa-Monatsrechnung ab 1999 auch in Euro

Wien (OTS) - Ab Jänner 1999 wird jeder Einzelumsatz auf der Visa-Monatsrechnung nebe= n dem Schilling-Betrag bzw. dem Betrag in der jeweiligen Landeswährung auch in Euro ausgewiesen. Auch bei den elektronischen Terminals in Handels- und Dienstleistungsunternehmen wird der Euro-Betrag ab Jänner 1999 zusätzlich auf dem Beleg angegeben.

In der Übergangszeit zwischen 1999 und 2002 wird weiterhin ausschließlich der Schilling in Österreich als Bargeld im Umlauf sein= . Visa-Austria wird aber bereits ab Jänner 1999 jeden Betrag (Einzelumsätze, Saldo, Monatsrahmen und erforderliche Mindestzahlung) auf der Visa-Monatsrechnung zur Information in Euro ausweisen. Wenn man im Ausland mit der Visa-Karte bezahlt, wird also nicht nur der Betrag in der jeweiligen Ursprungswährung und der entsprechende Schillingbetrag sondern auch der entsprechende Wert in Euro auf der Monatsrechnung angegeben. Bei der Bezahlung in Österreich wird neben dem Schillingbetrag automatisch auch der Wert in Euro als Informationswährung auf der Monatsrechnung aufscheinen. Dadurch soll die Umstellung auf die neue Währung während der Übergangsphase erleichtert werden.

Visa-Belege: Ab 1999 auch in Euro

Auf den Visa-Belegen wird bei über 17.000 elektronischen Terminals ab Jänner 1999 ebenfalls zur Information der Euro angegeben. Im Gegensatz zur manuellen Abwicklung mittels Imprinter. Hier werden die Belege während der Übergangsphase ausschließlich in ATS ausgestellt. Die zusätzliche Angabe als Euro betrifft die große Mehrheit der Visa-Käufe: Denn 81,6 % aller Visa-Transaktionen werden bereits auf elektronischem Wege durchgeführt - mit stark steigender Tendenz. Vorstandsdirektor KR Helmut Nahlik von Visa-Austria: "Der Euro als Informationswährung auf unseren Monatsrechnungen und auf den Belegen de= r elektronischen Terminals: Das ist ein Service für Händler und Konsumenten,um die Umstellung von Schilling auf Euro zu erleichtern."

2002: Visa-Monatsrechnung nur mehr in Euro

Ab Jänner 2002, wenn der Euro auch als Bargeld in Umlauf gelangt, wird auch die Visa-Monatsrechnung auf Euro umgestellt. Die Überweisung der Visa-Umsätze erfolgt ab diesem Zeitpunkt ebenfalls ausschließlich in Euro. Sollte der Karteninhaber bereits in der Übergangszeit ein Euro-Girokonto besitzen, wird der Betrag vor der Abbuchung von seiner Bank in Euro umgerechnet und danach dem Konto angelastet. Das selbe gilt auch für Visa-Vertragspartner: Sollte sich das Unternehmen bereits in den nächsten drei Jahren für ein Euro-Girokonto entscheiden, wird der entsprechende Überweisungsbetrag automatisch von der Bank in Euro gutgeschrieben.

Der Euro für Visa-Austria: Mit Rekordumsätzen in das neue Jahrhundert Visa geht davon aus, daß der bargeldlose Zahlungsverkehr durch die Einführung des Euro einen weiteren starken Impuls erhält. Auch für die Konsumenten bringt die einheitliche Währung eine Reihe von Vorteilen. K= R Nahlik: "Für Visa werden ab nächstem Jahr zu Gunsten der Konsumenten bisherige Einnahmen aus Kursspannen in Millionenhöhe wegfallen. Wir hoffen jedoch, daß diese Einnahmenverluste durch zusätzliches Wachstu= m in den kommenden Jahren kompensiert werden können."

VISA gesamt

In Österreich gibt es derzeit rund 685.000 Visa-Karteninhaber und rund 43.000 Vertragspartner. Der Gesamtumsatz im Jahr 1997 betrug 25,4 Mrd. Schilling, wobei 14,5 Mrd. Schilling bei österreichischen Vertragspartnern umgesetzt wurden. Die Visa Service Kreditkarten AG beschäftigt per 31. Dezember 1997 161 Mitarbeiter, davon 42 auf Teilzeitbasis. Visa ist das weltweit größte Kartenzahlungssystem für Verbraucher mit rund 15 Mio. Akzeptanzstellen, 650 Mio. Karteninhabern und 21.000 Visa-Mitgliedsinstituten. Der Umsatz aller Visa-Karten betrug im Jahr 1997 1,2 Billionen US$ weltweit.

Sie erreichen Visa-Austria unter folgender e-mail-Adresse:
office@visa-austria.com Internet-Homepage: http://www.visa.at

Foto abrufbar bei: PR Agentur escalero, Tel. 505 70 95-10

VISA-Service Kreditkarten AG, Invalidenstr. 2, A-1030 Wien, Telefon:
01-711-11, Fax: 01-711 11 147

Ihre Ansprechpartner: KR Helmut Nahlik (Tel.: DW 711)
Dr. Gabriele Liegler (Tel.: DW 160),

escalero, Agentur für Öffentlichkeitsarbeit GesmbH, Argentinierstrasse 26, 1040 Wien Telefon: 01-505-70-95-0,
Fax: 01-505-21-41

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ESC/OTS