NÖ Rotes Kreuz für Katastrophen besser gerüstet

Pröll übergab Großunfallsgeräte

St. Pölten(OTS) - Das niederösterreichische Rote Kreuz ist jetzt für Katastrophen noch besser gerüstet: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll übergab heute im Namen der NÖ Landesgierung Großunfallsgeräte. Das medizinische Großunfall-Set ist für die Versorgung von Schwerstverletzten gedacht. Das Set beinhaltet u.a. Bergegeräte, Ganzkörperschienen und Medikamente. Jeder Bezirk wird künftig über ein solches Set verfügen. Außerdem übergab der Landeshauptmann eine mobile Standard-Notstrom-Zusatzausrüstung. Das Gerät ist die notwendige Elektroausstattung für die Beleuchtung einer Einsatzstelle. Ein Stromaggregat, Kabeln , Verteiler und Scheinwerfer ermöglichen Außen- und Innenbeleuchtungen. Die Gesamtkosten aller Geräte belaufen sich auf 7 Mill. Schilling, wovon das Land Niederösterreich zwei Millionen Schilling bereitstellte. Landeshauptmann Pröll bezeichnete das Rote Kreuz als verlässliche Hilfe, das von der öffentlichen Hand bestmöglich unterstützt werden müßte. Eine moderne technische Ausrüstung und gute Ausbildung seien die Basis des Freiwilligenwesens, das weiterhin gesichert werden müsse.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ. Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS