BARRA veröffentlicht euro-kompatibles Anlagerisiko-Modell für Europa

Berkeley, Kalifornien (ots-PRNewswire) - BARRA, Inc. (Nasdaq:
BARZ) kündigte heute die Veröffentlichung eines Modells für europäische Investitionsfachleute an, das ihnen erlaubt, die Risiko/Gewinn-Verhältnisse ihrer Kapital-Portofolios besser zu verwalten - das BARRA European Equity Model(Wz). Dieses neue Modell bietet die Abdeckung der Kapitalmärkte Westeuropas und reflektiert die anhaltende Integration der Kapitalmärkte in dieser Region. Außerdem berücksichtigt das Modell die Tendenz vieler europäischer Investoren zu pan-europäischen Investitionen und den nahenden Anfang der Vorherrschaft des einheitlichen Währungssystems in elf westeuropäischen Staaten.

Entwickelt, um als Komponente des BARRA Aegis Systems(Wz) verwendet zu werden, der Suite von analytischen Systemen für Kapital-Portofolios von BARRA, ermöglicht das BARRA European Equity Model Investment-Managern die Bewertung von Portofolio-Risiken über mehrere Länder und mehrere Industriebranchen bei einem hohen Maß an Integration der westeuropäischen Kapitalmärkte und gleichzeitiger Möglichkeit der Auswertung länderspezifischer Auswirkungen.

"Die Integration in Westeuropa ist eine der wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit,"
sagte Gregory Connor, Forschungsleiter von BARRA in Europa. "Die Einheit, die in Westeuropa geschaffen wird, besonders innerhalb der Region der Währungsunion, ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. BARRA hat auf dieses neue politische und wirtschaftliche System reagiert mit der Schaffung eines neuen Typs eines Kapitalrisiko-Modells," fügte er hinzu.

Das BARRA European Equity Model beinhaltet überdies eine Anzahl von Elementen, die an die neue Währung des Euro angepaßt sind. Dazu gehören die Fähigkeit, in den Ländern entweder die lokale Währung oder den Euro für die Europäische Währungsunion darzustellen, neue Euro-Indizes mit monatlichem Update sowie neue Kartendarstellungsmöglichkeiten für die Euro-Region. Zur Bewertung der Entwicklung im Umgang mit dem Euro wird das Modell stellvertretend die historische Entwicklung der Deutschen Mark verwenden.

Das BARRA European Equity Model bietet ein analytisches Rahmenwerk für die Fachleute, die damit begonnen haben, einen pan-europäischen Ansatz für ihre Investitionen zu implementieren. Dieser neue Ansatz beinhaltet die Analyse von Wertpapieren in Europa bei keiner oder nur kleiner Unterscheidung zwischen den Herkunftsländern. Stattdessen werden Sektor, Firma und vermögensspezifische Elemente von Wertpapieren als wichtiger behandelt als die nationale Zugehörigkeit.

Das Modell deckt insgesamt sechzehn westeuropäische Märkte ab:
Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Niederlande, Portugal, Spanien, Dänemark, Griechenland, Norwegen, Schweden, die Schweiz und Großbritannien.

BARRA ist ein eingetragenes Warenzeichen, und BARRA European Equity Model und BARRA Aegis System sind Warenzeichen der BARRA, Inc. Alle weiteren Namen von Unternehmen und Produkten, die hier verwendet werden, können Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer sein.

BARRA, 1975 gegründet, bietet innovative analytische Modelle, Software, Beratung, Investment-Daten und Dienstleistungen im Bereich Finanzverwaltung, die den Kunden weltweit die Möglichkeit geben, herausragende Investment- und Handelsentscheidungen zu treffen. BARRA, das seinen Hauptsitz im kalifornischen Berkeley unterhält, hat überdies Niederlassungen in den großen Finanzzentren in der ganzen Welt. Weitere Informationen über BARRA sind auch online unter http://www.barra.com erhältlich.

Jede Aussage in dieser Pressemitteilung, die irgendeine Form der Wörter "gestaltet", "Fähigkeit", "können", "Kapazitäten" oder "wird" bzw. jede Zukunftsform eines Verbes enthält, ist eine zukunftsbezogene Aussage, die mit einer Anzahl von Risikofaktoren und Unsicherheiten behaftet ist. Unter den weiteren Faktoren, die zu einer wesentlichen Abweichung der Ergebnisse führen können, gehören die folgenden: der Erfolg von BARRA, die Produkt-Features und Funktionen, die durch den Euro betroffen sein können, zu identifizieren; die Eignung der Programmierung und die notwendige Forschung zur Anpassung an den Euro; der Erfolg der Auslieferer und Service Provider von BARRA in der Anpassung an den Euro; und die Verfügbarkeit von passenden Daten von Dritten, darunter Euro-Indizes zu vernünftigen Bedingungen und zu sinnvollen Preisen; signifikante Verspätungen oder überhöhte Kosten im Zusammenhang mit Forschung, Entwicklung und/oder der Einführung von Produktverbesserungen. Weitere Informationen über die potentiellen Faktoren, die die finanziellen Ergebnisse des Unternehmens beeinflussen können, sind in dem Dokument des Unternehmens in Form 10-K für das Steuerjahr 1998, das bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurde, erhältlich. Für zusätzliche Informationen stehen die Eingaben des Unternehmens an die SEC zu Verfügung, die kostenlos in Kopie über das Unternehmen erhältlich sind.

ots Originaltext: BARRA, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Gregory Connor
Director Research, Europa
Tel. (UK) 171-618-027, oder
Jennifer Hinchman
Manager, Unternehmenskommunikation
Tel. (USA) 510-649-4548, beide von BARRA, Inc.
Website des Unternehmens: http://www.barra.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/04