Aus Anlaß des Strauß-Gedenkjahres 1999:

Musikstadt Wiener Neustadt gründet Strauß-Jugendorchester

St.Pölten (NLK) - 1899, im letzten Jahr des 19. Jahrhunderts,
starb Johann Strauß, der "Walzerkönig". Er war berühmtester Vertreter einer Musiker-Dynastie, die das musikalische Leben in Österreich und in ganz Europa nachhaltig prägte. Das Josef Matthias Hauer-Konservatorium in Wiener Neustadt gründet 1999, 100 Jahre nach dem Tod von Johann Strauß und im letzten Jahr des 20. Jahrhunderts, das "Niederösterreichische Johann Strauß-Jugendorchester". Es besteht aus 47 Musikerinnen und Musikern, die Besetzung entspricht den traditionellen Vorgaben jener Kapelle, die Johann Strauß selbst gegründet hatte und leitete.

Zur Förderung des Orchesters wurde ein eigener Verein mit Sitz am Hauer-Konservatorium Wiener Neustadt gegründet, künstlerischer Leiter ist der Direktor des Konservatoriums, Mag. Raoul Herget. Fördernde Mitglieder sind die Stadt Wiener Neustadt, das Hauer-Konservatorium, die NÖ Landesregierung sowie zwei Bankinstitute und eine Firma aus der Musikbranche.

Ebenfalls in der Tradition von Johann Strauß steht die Art und Weise, wie der Dirigent das Orchester leitet: Der international schon bekannte, aber noch junge Geiger Wolfgang Sengstschmied aus St.Pölten wird, ganz im Stil von Johann Strauß, mit der Geige in der Hand dirigieren und auch selbst mitspielen. Von einem internationalen Geigenhändler wird eine echte "Guarneri" aus dem frühen 18. Jahrhundert zur Verfügung gestellt.
Das erste öffentliche Auftreten des Orchesters findet am 10. Jänner 1999 im Wiener Neustädter Sparkassensaal statt, tags zuvor wird das neue NÖ Johann Strauß-Jugendorchester der Presse vorgestellt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK