Schimanek: Niederösterreichische ÖVP-Abgeordnete im Parlament lassen LH Pröll bei Abstimmung über Baustopp bei Semmering-Tunnel im Regen stehen.

St. Pölten (OTS) - Während der NÖ-Landeshauptmann Pröll via Medien seit Monaten lautstark für einen sofortigen Baustopp beim Semmering-Eisenbahntunnel eintritt, lassen ihn nicht nur die Bundes-ÖVP, sondern zuletzt auch seine niederösterreichischen Parteifreunde im Parlament im Regen stehen.

Als nämlich die freiheitlichen Abgeordneten Mag. Firlinger, Mag. Schweitzer und Kollegen aufgrund des vernichtenden Rechnungshof-Berichtes vergangene Woche den Antrag einbrachten, "Minister Einem möge dafür sorgen, daß die Bauarbeiten am Sondierstollen unverzüglich eingestellt werden und sämtliche im Rechnungshof-Sonderbericht über den Semmeringbasistunnel empfohlenen Maßnahmen unverzüglich ergriffen werden", stimmten nicht nur SPÖ, Grüne und LIF dagegen, sondern auch die ÖVP-Fraktion samt ihren Abgeordneten in Niederösterreich.

"Entweder war und ist das Nein Prölls zum Semmeringtunnel nicht mehr als eine simple Wählertäuschung (siehe Landtagswahl 1998), oder aber der Einfluß des Landeshauptmannes und NÖ-Parteiführers geht in den eigenen Reihen langsam aber sicher verloren", stellte zu diesem neuerlichen Umfaller der ÖVP im Parlament der freiheitliche Landesobmann LR Hans Jörg Schimanek - im Gegensatz zu Pröll Tunnelgegner der ersten Stunde - fest.

Nach dem Nein zum FP-Antrag auf Abschaffung der Getränkesteuer sei die Ablehnung eines Baustopps beim Semmering-Probestollen der zweite Umfaller der ÖVP im Parlament binnen einem Monats. Bei Pröll und seiner ÖVP, sei offenbar alles möglich - auch das Gegenteil, sagte Schimanek.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ NÖ, LR Hans Jörg Schimanek

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS