Michalitsch: Baurechtsaktion des Landes ermöglicht billiges Wohnen

Die Stadt St. Pölten könnte sich daran ein Beispiel nehmen

Niederösterreich, 8.12.1998 (NÖI) Die Baurechtsaktion des Landes Niederösterreich ist ein wichtiges sozialpolitisches Instrument, um billiges Wohnen zu ermöglichen. Dies vor allem in Abwanderungs- und finanzschwachen Gebieten. Mit dieser Baurechtsaktion finden Sozialpolitik, Wohnbau und Raumordnung eine optimale Ergänzung, erklärte LAbg. Martin Michalitsch. ****

Michalitsch wies darauf hin, daß die Auswahl ausschließlich nach fachlichen Kriterien, nämlich nach der Pro-Kopf-Steuerquote (Finanzkraft), dem Verhältnis von Ein- und Auspendlern, der Alterspyramide, der Baulandbilanz und dem Baulandpreis getroffen wird. Ausgenommen von der Baurechtsaktion sind in unserem Bezirk 6 Gemeinden. Drei davon sind ÖVP-Gemeinden und drei SPÖ-Gemeinden. Der SP-Abgeordnete Heinzl läuft daher mit seiner Kritik, daß bei der Baurechtsaktion Parteipolitik im Spiel sei, völlig ins Leere.

Es bleibt jedem Rechtsträger in unserem Lande, also auch der Stadt St. Pölten unbenommen, diese Aktion aufzugreifen. Würden ideologische Scheuklappen abgelegt und derart positive Beispiele aufgenommen, würde auch die Einwohnerzahl der Stadt St. Pölten nicht weiter sinken, betonte Michalitsch.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI