Bartenstein vertritt EU bei UN-Konferenz gegen Wüstenbildung in Senegals Hauptstadt Dakar

Wien (OTS) - Als Vorsitzender des EU-Umweltrates wird
Umweltminister Dr. Martin Bartenstein ab heute Montag an der UN-Konferenz zur Bekämpfung der Wüstenbildung in Dakar (Senegal) teilnehmen. Dabei wird es vor allem um die Finanzierung von Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung von Wüstengebieten gehen.

In Dakar treffen die Vertreter jener Staaten zusammen, die die UN-Wüstenkonvention ratifiziert haben. Dieses Übereinkommen gehört - so wie die Klimakonvention und die Konvention über die biologische Vielfalt - zu den UNCED-Konventionen, die 1992 in Rio verabschiedet wurden. Österreich hat das Übereinkommen im Juli 1997 ratifiziert und ist stimmberechtigtes Mitglied.

Bei der ersten Konferenz der Vertragstaaten im September 1997
in Rom wurden sowohl das für die Wüstenbekämpfung zur Verfügung stehende Budget für 1998 und 1999 als auch über die Organisation des "Globalen Mechanismus" grundsätzliche Einigung erzielt. Dieser Mechanismus ist bei der Mobilisierung von finanziellen und technischen Mitteln zur praktischen Umsetzung der Konvention behilflich.

Der Konferenzteil in Dakar, an dem nicht nur Experten und hohe Beamte, sondern auch die verantwortlichen Minister teilnehmen, ist für 8. und 9. Dezember anberaumt. Auf Beamtenebene hat die Konferenz am 30. November begonnen.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Jugend & Familie
Dr. Ingrid Nemec
Tel.: (01) 515 22 DW 5051

Bundesministerium für Umwelt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS